Trotz „Provokationen und Beschimpfungen“: Keine Ermittlungen gegen Grote