Pressemeldungern zum Thema
27. August 2014 20. WP/Bildung/Wissenschaft/Pressemeldungen/Dora Heyenn/Startseite

BAföG-Millionen: Hamburger Hochschulen wurden vom Senat getäuscht

Hauptgebäude Universität Hamburg

Dora Heyenn, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, erklärte in der heutigen Aktuellen Stunde der Bürgerschaft über die Verwendung der freiwerdenden BAföG-Geldern: Unsere Befürchtungen, die wir in der Debatte in Juni vorgetragen haben sind leider eingetreten. Mehr...

 
3. Juli 2014 20. WP/Startseite/Integration/Schule/Wissenschaft/Bürgerschaftsdebatte/Pressemeldungen/Dora Heyenn

Keine Schließung des Studiengangs Lehramt Türkisch!

An der Universität Hamburg soll der Studiengang Lehramt Türkisch nach 20 Jahren abgeschafft werden. „Und das obwohl in Hamburg jedes zweite Kind, das eingeschult wird, einen Migrationshintergrund hat, am häufigsten einen türkischen“, kritisierte in der heutigen Aktuellen Stunde Dora Heyenn, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, die... Mehr...

 
18. Juni 2013 20. WP/Startseite/Wissenschaft/Pressemeldungen/Dora Heyenn

Hochschulgesetz: Senat ignoriert Studierende und Lehrende

Die heute vom Senat vorgestellte Novelle des Hamburgischen Hochschulgesetzes ignoriert die Bedürfnisse von Studierenden und Lehrenden. „Die Vorlage geht zwar tendenziell in Richtung einer Demokratisierung, greift aber viel zu kurz“, kritisiert Dora Heyenn, wissenschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft.... Mehr...

 
13. August 2012 20. WP/Wissenschaft/Pressemeldungen/Dora Heyenn

HAW unterschreibt Rahmenvereinbarung: Warum?

Der Präsident der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), Prof. Dr. Michael Stawicki, war in der Vergangenheit immer einer der größten Kritiker der Hochschulpolitik des Hamburger Senats. Nun hat er doch „trotz schwerer Bedenken gegen das Spardiktat“ die Rahmenvereinbarung mit der Wissenschaftsbehörde unterschrieben.  Mehr...

 
23. Juli 2012 20. WP/Wissenschaft/Pressemeldungen/Dora Heyenn/Startseite

Kompensation für Studiengebühren niedriger als befürchtet

Die wissenschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE Dora Heyenn erklärt: "Je konkreter die Zahlen, desto stärker die Kürzungen. Unter dieser Überschrift kann man das Vorgehen der Wissenschaftssenatorin Dorothe Stapelfeldt zusammenfassen.  Mehr...

 
18. Juli 2012 20. WP/Wissenschaft/Pressemeldungen/Dora Heyenn/Startseite

Planungssicherheit für die Hochschulen: Unterfinanzierung ist bis 2020 gesichert!

Unter der Überschrift "Mehr Geld für Hamburger Hochschulen" hat die Wissenschaftssenatorin Stapelfeldt der Öffentlichkeit Zahlen präsentiert, die die bisherigen Schätzwerte genau beziffern. Diese Zahlen kommen nicht nur zu spät - eigentlich sollten die Haushaltspläne den Abgeordneten bereits gedruckt vorliegen - sie sind zudem äußerst... Mehr...

 
20. Juni 2012 20. WP/Bildung/Arbeitswelt/Wissenschaft/Pressemeldungen/Dora Heyenn

Universität: LINKE unterstützt Forderung des Personalrats nach mehr Mitbestimmung

2010 wurde das Hamburger Hochschulgesetz in Teilen für verfassungswidrig erklärt, u.a. weil die Mitbestimmungsrechte der Mitglieder der Universität Hamburg als völlig unzureichend angesehen wurden. Jetzt hat der Personalrat für das wissenschaftliche Personal der Universität Hamburg mehr Mitbestimmung und Demokratie an der Universität gefordert. Mehr...

 
27. März 2012 20. WP/Wissenschaft/Dora Heyenn/Pressemeldungen

Hochschulvereinbarung: Planungssicherheit für stabile Unterfanzierung

Mit der heute präsentierten Vereinbarung zwischen der Wissenschaftssenatorin und den Präsidenten der Hochschule für bildende Künste (HfBK), der Hochschule für Musik und Theater (HfMT) und der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) erfüllt der Senat nicht das Versprechen von Olaf Scholz: "Wir brauchen exzellente Universitäten und... Mehr...

 
24. November 2011 20. WP/Haushalt/Wissenschaft/Bürgerschaftsdebatte/Pressemeldungen/Dora Heyenn

Wissenschaftshaushalt verschärft Unterfinanzierung der Hochschulen

Dora Heyenn, Fraktionsvorsitzende und wisssenschaftspolitische Sprecherin

Am dritten Tag der Haushaltsberatungen der Hamburgischen Bürgerschaft zum Doppelhaushalt 2011/2012 kritisierte Dora Heyenn, Fraktionsvorsitzende und wissenschaftspolitische Sprecherin, in der Debatte über den Wissenschaftshaushalt scharf, dass damit nicht nur die Unterfinanzierung der Hochschulen festgeschrieben wird, sie wird sogar noch... Mehr...

 
13. September 2011 20. WP/Bildung/Wissenschaft/Pressemeldungen/Dora Heyenn

Abschaffung Studiengebühren

Wissenschaftssenatorin Dorothee Stapelfeldt hat heute den Senatsbeschluss vorgestellt, wonach die Studiengebühren zum WS 2012 abgeschafft werden. DIE LINKE begrüßt die Abschaffung, kritisiert jedoch den späten Zeitpunkt und das möglicherweise steigende Studierendenzahlen nicht berücksichtigt werden.  Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 55

Beiträge zu Wissenschaft & Hochschule

18. Mai 2011 20. WP/Aktuelle Stunde/Bürgerschaftsdebatte/Dora Heyenn/Wissenschaft

Desaster Hochschulpolitik: Unterfinanzierung kommt einer Zerschlagung der Hochschullandschaft gleich

Dora Heyenn, Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin, stellte im Rahmen der Aktuellen Stunde der heutigen Bürgerschaftssitzung dem SPD-Senat ein schlechtes Zeugnis in Sachen Hochschulpolitik aus: Mehr...

 
30. November 2009 Dora Heyenn/Wissenschaft

Für eine linke Hochschulpolitik!

Die Hamburger Hochschulpolitik ist seit dem CDU-Schill-FDP-Senat einerseits durch die Einführung von Studiengebühren und konsekutiven Bachelor-Master-Studiengängen sowie andererseits durch hierarchische Managementstrukturen und die Zerschlagung der Akademischen Selbstverwaltung an den Hochschulen gekennzeichnet. Mehr...

 
11. August 2008 Dora Heyenn/Wissenschaft/Schule

Katastrophenszenario im Dienste des Systemswechsels

Seit Jahren wird in der veröffentlichen Meinung versucht die knappen Haushaltsmittel von Bund, Länder und Kommunen mit übermäßig stark gestiegenen Ausgaben zu erklären. In Hamburg haben wir die Situation, dass trotz sprudelnder Steuereinnahmen wir vor einem riesigen Haushaltsloch stehen. Die SPD fragt sogar ob die Hansestadt pleite ist. Mehr...

 

Treffer 1 bis 3 von 4