1

8. März: Gender Pay Gap schließen, Entgeltgerechtigkeit jetzt!

19,6 Prozent weniger als ihre Kollegen verdienen Hamburgs Frauen für die gleiche Arbeit. Um diese geschlechtsspezifische Lohnlücke, den so genannten Gender Pay Gap, zu schließen, reicht die Fraktion DIE LINKE heute einen Antrag zur nächsten Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft ein. Konkret fordert sie zur Durchsetzung und nachhaltigen Sicherung von Entgeltgerechtigkeit, dass Unternehmen bei der Annahme öffentlicher Aufträge im Rahmen des Hamburgischen Vergabegesetzes zum Nachweis darüber verpflichtet werden, dass es bei ihnen keine geschlechtsspezifische Ungleichbehandlung beim Arbeitsentgelt gibt.

Frauen arbeiten immer noch häufiger in Teilzeit und Minijobs, in schlechter bezahlten Berufen und Branchen und wesentlich seltener in Führungspositionen als Männer“, erklärt dazu Cansu Özdemir, frauenpolitische Sprecherin der Fraktion. „Aber auch für gleiche und gleichwertige Arbeit werden Frauen vielfach geringer entlohnt – ein unhaltbarer Zustand! Und ein guter Grund für den gemeinsamen feministischen Streik am morgigen Frauentag.“