1

Akteneinsicht zum City-Hof: „Wir werden jedes Detail haarklein prüfen“

Die demokratische Opposition hat gestern den Senat verpflichtet, der Hamburgischen Bürgerschaft sämtliche Unterlagen zum City-Hof seit 1949 vorzulegen. DIE LINKE, von der die Initiative ausging, sowie CDU und FDP wollen damit das intransparente und möglicherweise unzulässige Vorgehen des Senats rund um den geplanten Abriss des denkmalgeschützten Gebäudes untersuchen.

„Die jetzt durchgesetzte Akteneinsicht ist ein wichtiger Teilerfolg für den Erhalt des City-Hofs“, erklärt dazu Heike Sudmann, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. „So bekommen wenigstens die Abgeordneten auch Einsicht in die Stellungnahmen von ICOMOS, die trotz des rot-grünen Geredes von Transparenz bisher nicht öffentlich zugänglich sind. Wir werden jedes Detail haarklein inhaltlich und juristisch prüfen. Ich bin sicher, dass wir auf Ungereimtheiten stoßen. Finden wir Belege für die Manipulation der Nominierungsunterlagen im Sinne des vorweggenommen Abrisses, werden wir sie auch gegenüber der UNESCO öffentlich machen.“