Gemeinsam gegen Rechts: Linksfraktion unterstützt Protest gegen Montagsdemos


Pegida versucht es in Hamburg. Immer wieder montags demonstrieren sie in Hamburg – schon seit einigen Wochen. Hardcore-Nazis, bieder-bürgerliche Damen und Herren, Reichsbürger_innen, Hooligans und andere verbreiten menschenverachtende und rassistische Hetze, skandieren Hass-Parolen. Die Gegenaktivitäten werden in weiten Teilen der Hamburger Presse derzeit als „wöchentliches Ärgernis“ und Behinderung für den Autoverkehr diffamiert, zum Teil auch mit den Pegida-Hetzern gleichgesetzt.

Aber der antifaschistische Protest ist nicht nur legitim und durch das Grundgesetz gedeckt, er ist auch dringend notwendig. Wo derart rasender Hass und das Diffamieren von Bevölkerungsgruppen hinführen, ist bekannt. Und das lässt sich nicht nur in Geschichtsbüchern studieren – aktuell gewinnt in einigen Ländern Europas eine gefährliche, menschenverachtende Politik wieder großen Einfluss.

Deshalb ist es enorm wichtig, Position zu beziehen, sich diesen Parolen und den Menschen, die sie verbreiten und mit letztlich tödlicher Konsequenz umsetzen wollen, entgegenzustellen. Die Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft unterstützt deshalb den Aufruf, den das „Hamburger Bündnis gegen Rechts“ herausgegeben hat, und ruft zur Teilnahme an den montäglichen antifaschistischen Protesten auf.

Die teilweise wechselnden Zeiten und Orte der Pegida-Versammlung findet sich aktuell u.a. auf https://www.keine-stimme-den-nazis.org/, die Gegenversammlungen finden jeweils in der Nähe statt.

https://www.keine-stimme-den-nazis.org/montags-gegen-nazis/aufruf