4 Millionen mehr für den Breitensport! LINKE unterstützt Forderung der Sportvereine 

Die Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft unterstützt die Forderung des Hamburger Sportbundes (HSB), der Hamburger Sportjugend (HSJ) und des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV). Zwar sollte die Finanzierung des Breitensports bereits mit dem Sportfördervertrag von 2007 finanziell auf sichere Füße gestellt werden. Doch zehn Jahre später ist klar, dass das Geld hinten und vorne nicht reicht: Turnhallen und Sportplätze vergammeln und sind nahezu zu 100 Prozent ausgelastet, die Sportinfrastruktur wird indes kaum ausgebaut. Neue Mitglieder können viele Vereine daher nicht aufnehmen, die Zuschüsse für ÜbungsleiterInnen und TrainerInnen sind nicht mehr als einkleines Zubrot – weswegen es zunehmend an qualifizierten TrainerInnen mangelt, die bereit sind, unter solchen Bedingungen zu arbeiten.

“Der Senat hat die Förderung des Breitensports viel zu lange völlig vernachlässigt“, erklärt Mehmet Yildiz, sportpolitischer Sprecher der Linksfraktion. „Der HSB schätzt, dass es 2020 bis zu 30.000 Sporttreibende in Hamburg geben wird. Dabei hat die Sportinfrastruktur schon jetzt ihr absolutes Limit erreicht! Statt nun knapp zehn Millionen Euro in zwei Jahren für Sportgroßevents (nur die Bewerbungskosten!) auszugeben, müssten die Gelder für den Breitensport, und damit auch für die Sportvereine, endlich angehoben werden.

Foto: By Sawyer – Own work, CC BY-SA 3.0,