Die aktuelle BACKBORD: Schule, Haushalt, KIDS und Wohnraum

Die neue BACKBORD ist da! In der aktuellen Ausgabe unserer Fraktionsbroschüre befassen wir uns mit der Schuldebatte, schauen uns den Haushaltsplan des SPD-Senats genauer an – und erklären, was sich hinter unserer neuen Kampagne “Wohnen bezahlbar machen” verbirgt. 

(Mit einem Klick aufs Bild gelangen Sie zur zur PDF-Version der BACKBORD)

backbord_herbst2016_internet_einzelseiten

Nach dem Brandbrief der Stadtteilschulleiter_innen konnte auch die Schulbehörde ihre Augen nicht mehr vor den Problemen verschließen: Mit sehr klaren Worten beschrieben die Pädagog_innen in ihrem Schreiben Probleme, die sich aus dem zweigliedrigen Schulsystem ergeben: “Einem immer kleiner werdenden Teil der Schülerinnen und Schüler werden die größten Herausforderungen unserer Zeit aufgebürdet”, hieß es da etwa. Von wegen Schulfrieden! Nirgendwo sonst wird die soziale Spaltung Hamburgs so offensichtlich wie im Schulsystem. Das Zwei-Säulen-Modell aus Stadtteilschulen und Gymnasium ist offensichtlich gescheitert – warum DIE LINKE sich nach wie vor für eine “Schule für Alle” einsetzt, haben wir in der neuen Ausgabe unserer Fraktionsbroschüre BACKBORD aufgeschrieben.

Außerdem: Endlich kommt Bewegung in die Jugendpolitik! Nachdem DIE LINKE jahrelang eine Enquetekommission zur Aufklärung der vielen tragischen Fälle von Kindesmisshandlung in Hamburg gefordert hatte, haben die anderen Fraktionen der Bürgerschaft diesem Anliegen nun endlich zugestimmt: Eine gute Nachricht für alle Eltern, sowie Kinder und Jugendliche, die Hilfe brauchen! Ebenso freuen wir uns über den Erfolg der Volksinitiative “Guter Ganztag”, die nun mit den Behörden ein Programm zur Verbesserung des schulischen Ganztags aushandelt. Manja Scheibner vom “Guten Ganztag” hat uns erzählt, wie es mit der konkreten Umsetzung der Initiative vorangeht.

Den neuen Haushaltsplanentwurf von Finanzsenator Tschentscher haben wir einmal genauer unter die Lupe genommen: Obwohl die Stadt durch Steuereinnahmen Jahr für Jahr große Gewinne einfährt, wird nämlich in sozialen und kulturellen Bereichen derzeit an allen Ecken und Enden gekürzt – ein Ende ist nicht in Sicht. Das Argument “Das Geld ist nicht da” zieht nicht mehr – also haben wir in der BACKBORD einmal aufgeschrieben, wo wir, ganz konkret, die 318 Millionen (!) Euro Mehreinnahmen investieren würden. Übrigens: Sie sind betroffen von den Sparmaßnahmen des Senats? Dann schreiben Sie uns an unhfunyg2017.2018@yvaxfsenxgvba-unzohet.qr! Wir werden jede Informationen prüfen und schauen, wo wir uns für Sie einsetzen können. 

Außerdem in der neuen BACKBORD: 

  • Das Straßenkinderprojekt KIDS ist in Gefahr!
  • Warum die Olympischen Spiele in Rio gezeigt haben, dass das NEIN zu Olympia in Hamburg richtig war
  • Gefahrengebiet G20: Was kommt da auf uns zu?
  • Wohnen bezahlbar machen – Heike Sudmann spricht über die neue Kampagne der Linksfraktion für mehr bezahlbaren Wohnraum