Barclaycard Arena: Nur teure Karten 
für Rollstuhlnutzer_innen?

Am Samstag, den 08. April protestiert die Organisation „So geht menschlich” um 12.30 Uhr vor der Barclaycard Arena gegen die aus ihrer Sicht diskriminierende Gestaltung der Eintrittspreise beim Halbfinalspiel der Handball-Bundesliga.

“Wenn ich die Barclaycard Arena besuche, kann ich selbst entscheiden, in welcher Preiskategorie ich mir eine Eintrittskarte kaufe”, erklärt Cansu Özdemir, inklusionspolitische Sprecherin der Fraktion die LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. “Das liegt jedoch nur daran, dass ich nicht auf einen Rollstuhlplatz angewiesen bin.” Wer diesen nutzen müsse, könne nur im barrierefreien und teuren Unterrang einen Platz buchen – nicht aber im deutlich billigeren Oberrang, da dieser nicht barrierefrei sei. Auch durch Gespräche zwischen Betroffenen, der Barclaycard Arena und dem Veranstalter, der DKB Handball-Bundesliga GmbH, konnte laut “So geht menschlich” bisher keine Einigung erzielt werden.

“Warum sollte ein Mensch, der den Platz im Unterrang nur aufgrund von mangelnder Barrierefreiheit nutzen muss, einen höheren Preis zahlen? Das ist diskriminierend!“, sagt Özdemir. Angemessener sei es, für einen Rollstuhlplatz den günstigsten Ticketpreis zu verlangen – und zwar unabhängig von dessen Platzierung in der Arena. „Auch das ist mit 55€ schon eine Menge Geld für viele Menschen.”