Findet salafistische Messe in Hamburg doch statt?

Nachdem die Fraktion DIE LINKE auf den salafistischen Hintergrund der für Samstag geplanten Messe „Frühlingserwachen“ aufmerksam gemacht hatte, hat der Betreiber der Veranstaltungsräume gegenüber dem Verfassungsschutz erklärt, seine Räume dafür nicht zur Verfügung zu stellen. Doch die salafistischen Veranstalter der Messe, die gezielt muslimische Frauen und Mädchen ansprechen wollen, mobilisieren weiter zu dem Raum in Bramfeld. „Wir haben sie mit der Absage konfrontiert, sie verneinten die Absage des Betreibers und sagten, dass die Messe wie geplant stattfinden wird“, erklärt Cansu Özdemir, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Womöglich laden sie trotz der Absage zu der Halle ein, um von dort aus die Besucherinnen zu einem neu angemieteten Veranstaltungsraum weiterzuleiten. Falls ein neuer Raum angemietet wurde, müssen die Sicherheitsbehörden auch dessen Betreiber und die Öffentlichkeit informieren – und zwar rechtzeitig!“