Hamburg muss in seine Kinder und Jugendlichen investieren!

In der heutigen Debatte der Hamburgischen Bürgerschaft zum Einzelplan 4 (Familie, Kinder und Jugend) sagte die familien- und jugendpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Sabine Boeddinghaus:

„Fast alle Bezirke sind dramatisch unterfinanziert. Deshalb musste zum Beispiel im Frühjahr die Erziehungsberatungsstelle in Rothenburgsort schließen, Ende des Jahres sind die in Billstedt und St. Georg dran. Diese offenen Angebote vor Ort bieten Teilhabe und sozialen Ausgleich, ihre Arbeit kann nicht hoch genug geschätzt werden! Deshalb brauchen wir hier deutliche Investitionen, deshalb fordern wir unter anderem mindestens zwei volle Personalstellen für alle Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, 20 zusätzliche Vollzeitstellen für die Straßensozialarbeit und ein zusätzliches Kinder- und Familienzentrum pro Bezirk.
Außerdem sollte Hamburg das Bildungs- und Teilhabepaket auf 100 Euro und das Schulbedarfspaket auf 150 Euro pro Kind und Monat aufstocken und in allen Kitas und Grundschulen ein beitragsfreies Frühstück einführen. Das wären zumindest erste Schritte zur Bekämpfung von Kinderarmut, die die Stadt sofort gehen kann.“

Zum Bereich Kita sagte der kinderpolitische Sprecher der Fraktion, Mehmet Yildiz:

„Kitas brauchen neben dem quantitativen vor allem den qualitativen Ausbau, denn sie sind auch Bildungsstätten. Hamburg hat das bisher vernachlässigt und zumindest bei den Krippen die schlechtesten Personalschlüssel aller westlichen Bundesländer. Wir wollen deshalb in zwei Schritten die Qualität verbessern und für die mittelbare pädagogische Arbeit bis 2020 rund 420 Fachkräfte zusätzlich einstellen. Das wäre ein guter Einstieg in die Weiterentwicklung der Kindertagesbetreuung. Wir müssen mit Verbesserungen da beginnen, wo sie am nötigsten sind – nämlich bei der Qualität.
Außerdem wollen wir die Fünf-Stunden-Gutscheine stärker finanzieren, damit Kinder in allen Teilen der Stadt einen Kita-Platz erhalten. Dafür wären rund 130 zusätzliche Fachkräfte notwendig – gut investiertes Geld für die Zukunft unserer Kinder.“