Schulen brauchen mehr Stellen – und bessere Arbeitsbedingungen

  • 1. August 2019

986 neue Lehrkräfte will Senator Ties Rabe zum neuen Schuljahr einstellen. „Es ist richtig, dem akuten Mangel an qualifiziertem Lehrpersonal entgegenzuwirken“, erklärt die schulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, Sabine Boeddinghaus„Denn schon heute kann über alle Schulen hinweg der tatsächliche Bedarf nicht gedeckt werden.“ Das zeige sich in einer enormen Quote an Lehraufträgen (vgl. Drs. 21/16902, Anlage 3) und zeitlich befristeten Verträgen (vgl. Drs. 21/17333, Anlage 1), so die Abgeordnete. „Neben der Aufstockung der Stellen muss aber auch die Situation in den Schulen deutlich verbessert werden, um diesen enorm herausfordernden Beruf attraktiver zu machen. Dazu gehört, endlich die Besoldung aller Lehrer_innen anzugleichen!“

Boeddinghaus erinnert daran, dass Hamburg als einziges Bundesland ein sehr restriktives Arbeitszeitmodell hat: „Das wird den vielfältigen Aufgaben schon längst nicht mehr gerecht. Die Folgen sind ständige Selbstausbeutung und hohe Krankheitsraten mit entsprechendem Unterrichtsausfall.“ Immer mehr Lehrkräfte entschieden sich präventiv, in Teilzeit zu arbeiten, wie die hohen Zahlen an vielen Schulen eindrücklich belegen (vgl. Drs.  21/17333, Anlage 1). „Das ist wahrlich kein Aushängeschild für das Hamburger Schulsystem“, so Boeddinghaus. „Der Senator hätte die einmalige Chance, zum letzten Schuljahresbeginn seiner Amtszeit aus seinen zahlreichen Baustellen wahre Tempel der Bildung entstehen zu lassen, so wie es Olaf Scholz einmal versprochen hatte!“