Senatsbefragung: Warum wirft Rabe Integrationslehrer raus?

Die Schulbehörde will Lerngruppen für Flüchtlingskinder in „Internationale Vorbereitungsklassen“ umwandeln, für die nur Lehrkräfte mit dem zweiten Staatsexamen zugelassen sind. Viele bisher mit den Kindern betraute Pädagog_innen dürfen den Unterricht deshalb nicht fortsetzen. Dagegen protestiert das Lehrer_innen-Team des Goethe-Gymnasiums, das nach den Plänen des Senats vier der bisher fünf sehr erfolgreich mit Kindern aus der ZEA Schnackenburgallee arbeitende Lehrkräfte verlassen müssen.

„Warum müssen sie nach einem Jahr sehr intensiver, vertrauensvoller und erfolgreicher Arbeit mit den Kindern die Schule zum Halbjahreswechsel so kurzfristig verlassen?“, will deshalb in der Fragestunde der heutigen Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft Sabine Boeddinghaus wissen. Die schulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE erwartet heute Abend klare Antworten von Senator Rabe (SPD): „Die Professionalisierung des Unterrichts für Flüchtlingskinder ist sicher gut gemeint – aber die Umsetzung ist schlecht gemacht. Darunter leiden sowohl erfolgreiche und engagierte Lehrkräfte als auch die Kinder, und dazu muss sich Rabe erklären.“