Unterrichtsqualität ist wichtiger als das Abi-Ranking!

  • 30. Juni 2017

Schulsenator Ties Rabe hat die Abschlussnoten der schriftlichen Abiturprüfungen in Mathematik, Deutsch und den Fremdsprachen vorgestellt, Hamburgs Abiturient_innen liegen im bundesweiten Vergleich im guten bis befriedigenden Mittelfeld. „Ich gratuliere allen, die ihr Abitur bestanden haben“, erklärt dazu Sabine Boeddinghaus, schulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Allerdings teilt DIE LINKE nicht den Hype ums Zentralabitur und den Wahn, um jeden Preis das Bundesranking gewinnen zu wollen. Denn dabei besteht die große Gefahr, dass Unterrichtsqualität, neue Lernformen und individuelle Leistungsnachweise zu kurz kommen. Wie anders soll das ausgerufene Ziel des Schulsenators verstanden werden, in Zukunft auch den Unterricht bundesweit angleichen zu wollen? Diese Gleichschaltung behindert kreatives Lernen und Lehren, die selbstständige Aneignung und Anwendung von Wissen. Unsere jungen Menschen sind keine kleinen Roboter, zugerichtet auf die Erwartungen und Anforderungen der Wirtschaft.“