HVV-Jahresbilanz 2016: Fahrgäste bezahlen das Plus

Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) hat heute seine Jahresbilanz 2016 vorgestellt. 19,5 Millionen mehr Fahrgäste als 2015, ein Plus von 2,6 Prozent, führen demnach zur stolzen Zahl von 770,5 Millionen Fahrgästen im Jahr 2016. „Dieser Zuwachs ist sehr schön“, kommentiert Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. Der HVV hatte bei seinem Antrag auf Fahrpreiserhöhung für 2016 (Drs. 21/5833) mit einem Plus von 2,2 Prozent gerechnet. Während der Fahrgastzuwachs nur wenig über der Prognose des HVV liegt, sieht es bei den Einnahmen ganz anders aus: 13,8 Millionen Euro mehr sind erwartet worden, real herausgekommen ist jedoch ein Plus von 36,5 Millionen.

„Das ist fast dreimal so viel wie prognostiziert!“, erläutert Sudmann. „Wieder zeigt sich, dass Senat und HVV die Mehreinnahmen in ihren Prognosen künstlich kleingehalten haben, um Fahrpreiserhöhungen durchzusetzen. Diese Trickserei zu Lasten der Fahrgäste muss beendet werden. Der HVV und damit die umweltfreundliche Fortbewegung muss billiger werden und nicht immer teurer.“

Übersicht über prognostizierte Mehreinnahmen und reale Mehreinnahmen seit 2009 von Heike Sudmann

Jahr Prognostizierte Mehreinnahmen durch Tarifanhebung in Mio. Euro reale Mehreinnahmen in Mio. Euro Differenz zwischen realen und prognostizierten Mehreinnahmen in Mio. Euro
2009 13,5 31,5 18
2010 8 28,4 20,4
2011 14 35,2 21,2
2012 13 40,2 27,2
2013 19,7 33,8 14,1
2014 19,8 29,5 9,7
2015 17,6 32,9 15,3
2016 13,8 36,5 22,7