Mobilität: Hamburg bleibt nachhaltig schlecht

Heute wurde ein wissenschaftlicher Vergleich der Bundesländer zum Thema nachhaltige Mobilität veröffentlicht. Auftraggeber_innen waren die Allianz pro Schiene,  der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). Von den 16 Bundesländern belegt Hamburg den 14. Platz. Vor zwei Jahren war es noch der 16. Platz.

 „Die Mobilitätspolitik des Senats ist nachhaltig schlecht. Vom 16. auf den 14. Platz hochzukriechen ist kein Anlass zur Freude“, kritisiert Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. “Eine Wende hin zum umwelt- und menschenfreundlichen Verkehr findet in Hamburg auch unter rot-grün nicht statt.” Dass Hamburg bei der Lärmminderung den letzten Platz belege, sei nicht verwunderlich. “Nun hat der Senat auch den wissenschaftlichen Nachweis, dass seine Verschleppungstaktik bei den über 400 Anträgen zur Verkehrslärmminderung alles andere als eine nachhaltige Verkehrspolitik ist. Ich fordere den Senat auf, endlich die jahrealten Anträge gebührenfrei zu bearbeiten und Tempo 30 flächendeckend einzuführen. Die lärmgeplagten Menschen und die Umwelt können nicht länger auf eine Verkehrswende warten.”