Das Bürgerhaus Wilhelmsburg ist und bleibt unabhängig!

In der Aktuellen Stunde wies DIE LINKE heute den Angriff der rechtspopulistischen AfD auf das Bürgerhaus Wilhelmsburg und die Institution der freien Trägerschaft zurück. Das zentrale Anliegen des Bürgerhauses ist die „interkulturelle Kommunikation auf allen Ebenen“. „Was verbindet die AfD mit diesem Leitbild?“, fragte Christiane Schneider, innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Absolut nichts! Sie bekämpft die Ziele, die das bürgerschaftliche Engagement des Hauses leiten. Weil es sich wie bei den anderen Einrichtungen der Stadtteilkultur in Hamburg um freie, selbstbestimmte Träger handelt, gibt es ein Recht von Parteien oder anderen, das Bürgerhaus zum Beispiel zur Verfolgung entgegengesetzter Ziele zu nutzen, nicht.“

Ohne die freien Träger gäbe es in Hamburg keine Stadtteilkultur. „Diese Träger leben von bürgerschaftlichem Engagement“, sagte Schneider. „Davon, dass sich Menschen vor Ort, im Stadtteil, zusammenfinden, sich engagieren und natürlich den Zweck dieses Engagements definieren, Ideen entwickeln, Angebote machen – alles freiwillig, gemeinwohlorientiert, kooperativ und unabhängig.“