„Ehe für alle“: Noch lange nicht der letzte Schritt

  • 30. Juni 2017

Der Bundestag hat heute endlich die „Ehe für alle“ möglichgemacht, die DIE LINKE seit vielen Jahren gefordert hat. „Nach langer Blockade ist endlich Schluss mit der rechtlichen Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften“, erklärt dazu Martin Dolzer, queerpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Das ist in erste Linie ein Erfolg für die vielen Aktivist_innen, die seit Jahrzehnten für gleiche Rechte gekämpft haben. Es ist aber nicht der letzte Schritt, denn die Öffnung der Ehe bedeutet noch lange nicht, dass LGBTIQ-Menschen diskriminierungsfrei leben können. Sowohl die Probleme im Alltag als auch rückwärtsgewandte und homophobe Äußerungen in den letzten Tagen zeigen, dass der Kampf um gesellschaftliche Akzeptanz weiter geführt werden muss. Deshalb ist der heutige Beschluss ein Grund zum Feiern, aber auch Ansporn, weiter für Gleichberechtigung, Akzeptanz und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung und Ausgrenzung zu kämpfen.“