Hochschulen müssen endlich ausreichend finanziert werden

  • 1. Dezember 2016

Eine Modernisierung und Sanierung der Universität Hamburg möchte die CDU-Fraktion in einem Antrag an die heutige Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft „vorantreiben“. „Der Sanierungsstau an den Hamburger Hochschulen besteht bereits seit 20 Jahren, den gab es auch schon unter CDU-geführten Senaten“, sagte dazu in der Debatte Martin Dolzer, wissenschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. „Seit Jahren wird die Lage immer prekärer. Egal ob an der Uni Hamburg oder den anderen Hochschulen – viele Gebäude bieten nur schlechte Studienbedingungen. Allein an der Universität Hamburg sind 60 Prozent der Bauten in mangelhaftem Zustand, an den anderen  Hochschulen sieht es ähnlich aus.“

Die Hochschulen seien prinzipiell unterfinanziert, unter anderem was die Fakultäten, die Studiengänge, die Bibliotheken und längst notwendige Baumaßnahmen betrifft, so der Fachabgeordnete: „Die wissenschaftlichen Einrichtungen werden in weiten Teilen zur Mangelverwaltung gezwungen. Anstatt der vorrangigen Finanzierung von einigen exzellenten Bereichen und Gebäuden wäre es notwendig, die Hochschulen auf breiter Basis ausreichend zu finanzieren. Nur so ist eine demokratische und dynamische Entwicklung der Wissenschaft möglich, die auch der Persönlichkeitsentwicklung dient. Die Wiedereinführung der Vermögenssteuer und die Abkehr von der Schuldenbremse könnten auch dafür für ausreichende Mittel sorgen.“