Kitas brauchen mehr Personal und Mittel, keinen TÜV

  • 1. Juli 2016

Medienberichten zufolge sind die Pläne zur Einführung eines Kita-TÜV gescheitert. „Das ist kein Schaden, weder für die Kitas noch für die Kinder, die sie betreuen“, erklärt dazu Mehmet Yildiz, kinderpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Hamburgs Kitas brauchen keinen TÜV, sondern bessere Rahmenbedingungen. Wenn der Senat die Personalschlüssel verbessert und die Kitas ausreichend ausgestattet hat und dann immer noch Geld übrig ist, kann er davon gern noch einen TÜV einführen. Aber nicht vorher.“ Genauso problematisch sei, dass die Kitas den TÜV selbst hätten bezahlen müssen, viele kleinere können sich das nicht leisten. „Der Senat kann nicht einfach die Kosten auf die sowieso schon schlecht finanzierten Kitas abschieben“, kritisiert Yildiz. „Dann hätten sie noch weniger Mittel für ihre Arbeit gehabt – die folglich noch schlechtere Qualität hätte der TÜV dann feststellen können. Die Probleme der Kitas wären so nicht gelöst worden, sondern verschärft.“