Krümmel bleibt aus! – “23 Jahre Tschernobyl, Hamburg und die Atomkonzerne”

Am Dienstag, den 21. April, um 19:30 Uhr diskutiert die Fraktion DIE LINKE im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe “Krümmel bleibt aus!” mit Jürgen Fahrenkrug von der Anti-Atom-Kampagne “.ausgestrahlt” und Jan Becker vom unabhängigen Informationsnetzwerk “contrAtom” im Lichtmeß Kino in Ottensen (Altona).

Hintergrund sind der Tschernobyl Jahrestag, die am 26. April stattfindende Demonstration vor dem Kernkraftwerk Krümmel und die Verknüpfung der Hamburger Politik mit der Atomwirtschaft.

“Hamburg ist eng mit dem Atomwahnsinn verknüpft: Der Hafen ist Drehkreuz für Brennelemente, Krümmel liegt vor unserer Tür und der Hamburger “Hauskonzern” Vattenfall setzt im Bündnis mit der CDU offen auf ein Atomkraft-Comback”, empört sich Norbert Hackbusch, Fraktionsvorstand.

“Trotz Tschernobyl, trotz umöglicher Endlagerung, trotz absaufender Asse: Vattenfall versucht sich mit seinem Schrottreaktor Krümmel über die Bundestagswahl zu retten. Das Ziel des Atomkonzerns ist die Laufzeitverlängerung”, erläutert Dora Heyenn, umweltpolitische Sprecherin und Faktionsvorsitzende.

Die nächste Veranstaltung der Reihe Krümmel bleibt aus mit dem Titel: “Mal richtig abschalten: Atomausstieg sofort!” findet am 4. Mai, um 20:00 Uhr im Hamburger Rathaus statt.

Mehr Informationen: www.linksfraktion-hamburg.de/atom

Für Rückfragen:
Roman Denter
Referent für Energie und Umwelt,
040/42831-2391