Mehr Wohnheimplätze: Zukunftsmusik

Der Hamburger Senat beantragt in der nächsten Bürgerschaftssitzung die Erstellung eines Masterplans, um die Kapazität an Wohnheimplätzen für Studierende und Auszubildende in den nächsten zehn Jahren um 30% zu erweitern. „Rot-Grün geht damit im Ansatz auf eine  unserer zentralen Forderungen aus der Haushaltsdebatte ein. Man kann wieder einmal sagen: Opposition wirkt”, erklärt Martin Dolzer, wissenschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Dass allerdings ein Zeitrahmen bis 2029 vorgesehen ist, spricht Bände. Anstatt das Mögliche sofort umzusetzen oder unsere Vorschläge aufzugreifen, wird die Konkretisierung weitgehend in die Zukunft geschoben. Das ist keine Politik, die zielorientiert die realen Bedarfe berücksichtigt”, so Dolzer weiter.