Mutante in Hamburger Kita: Eine Teststrategie muss schleunigst her

Am 13.01. hatte die Bürgerschaft einstimmig den Senat ersucht, eine Test-Strategie für Hamburgs Kitas zu erarbeiten. Dies scheint nun umso dringender, als die Corona-Mutante in einer Hamburger Kita nachgewiesen wurde. In einer schriftlichen kleinen Anfrage zum Kita-Betrieb hat die Linksfraktion auch nach dem Stand einer Test-Strategie gefragt (Drs. 22/3174). Die Antwort des Senats vom 16. Februar: “Eine Teststrategie wird zur Zeit noch erarbeitet. Die Planungen sind insoweit noch nicht abgeschlossen.”

Dazu Insa Tietjen, die kitapolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Worauf wartet die Sozialbehörde eigentlich noch? Wir haben die ersten nachgewiesenen Fälle von Corona-Mutationen in einer Hamburger Kita  – diese beschlossene Test-Strategie muss jetzt rasch kommen. Allerspätestens, wenn die Kitas in Hamburg wieder langsam hochgefahren werden, muss ein Test-System ausgearbeitet sein und auch schon greifen – und es muss auch die Kinder mit in den Blick nehmen. Weitere Infektionsherde insbesondere mit der Virus-Mutante müssen mit aller Kraft verhindert werden.“