Sofortmaßnahmen gegen gefährlichen Personalmangel am Krankenbett

„Sofortmaßnahmen am Krankenbett“ fordert die Fraktion DIE LINKE in der heutigen Aktuellen Stunde der Hamburgischen Bürgerschaft ein. „In Hamburgs Krankenhäusern herrscht gravierender Pflegenotstand“, begründete dies in der Debatte Deniz Celik, gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion. „Pflegekräfte sind in Zeitnot, weil sie immer mehr Patienten in immer kürzerer Zeit versorgen müssen. Darunter leiden sie selbst und vor allem auch die Patienten. Mit jedem zusätzlichen Patienten, die eine Pflegekraft betreuen muss, steigt die Wahrscheinlichkeit, 30 Tage nach Aufnahme ins Krankenhaus zu sterben. Eine gute Personalausstattung ist also überlebenswichtig. Jeder Patient, der durch zu wenig Pflegepersonal gefährdet wird oder gar stirbt, ist einer zu viel. Deshalb muss der Senat für mehr Patientensicherheit Sofortmaßnahmen ergreifen und verbindliche Mindestpersonalgrenzen als Qualitätskriterium in den Hamburger Krankenhausplan aufnehmen.“