Verkehrssicherheit: Schlimm sind immer nur die anderen …

  • 14. November 2018

Ein besseres Verkehrsklima beantragen die Grünen heute in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Wohl wahr, um die Verkehrssicherheit ist es in Hamburg nicht gut bestellt: Zu schnelles Fahren, Ignorieren von Rotlicht und Parken auf Radfahrstreifen sind für viele höchstens Kavaliersdelikte. Deshalb ist es richtig, hiergegen vorzugehen“, sagte in der Debatte Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. Doch es fehle eine klare Analyse der Ursachen für das rücksichtslose Verhalten. Das Tempolimit von 50 oder 60 Stundenkilometern auf Hauptverkehrsstraßen würde von vielen nur als Anregung angesehen, eine Überschreitung von 10 Stundenkilometern sei normal, so Sudmann. „Es reicht nicht, mit dem Finger auf die Raser_innen zu zeigen. Es sind nicht nur die anderen schlimm in ihrem Verkehrsverhalten. Wer 60 fährt, wo nur 50 erlaubt ist, wer schnell noch Gas gibt, wenn die Ampel auf Rot umspringt, ist ein Teil der Aggressivität und des schlechten Verkehrsklimas. Dagegen hilft nur eine Entschleunigung: Mit Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit gibt es mehr Verkehrssicherheit und ein besseres Verkehrsklima.“