Scholz als Kanzlerkandidat? Eine falsche Entscheidung!

Die SPD hat angekündigt, den ehemaligen Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten zu machen. Dazu Sabine Boeddinghaus, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: “Die Gremien der SPD hätten vor ihrer Entscheidung mal zu uns nach Hamburg kommen sollen, um sich zu informieren. Als Bürgermeister hat Scholz in Hamburg einen Scherbenhaufen hinterlassen. Kürzungspolitik, Mietenwahnsinn und eine sozial gespaltene Stadt sind sein politisches Erbe.”

Nach dem Olympia-Debakel und dem Totalversagen bei G20 hätte Scholz’ politische Karriere eigentlich enden müssen, meint Boeddinghaus. “Dass Scholz mit dieser Bilanz in Berlin noch Karriere machen konnte, sagt viel über den Zustand der SPD aus. Die Hoffnungen auf einen politischen Aufbruch im Bund sind mit dieser Entscheidung gesunken.”