Schub für die Sportstadt? Senat macht weiter wie gehabt

Ein Jahr nach dem Nein der Hamburger_innen zur Olympia-Bewerbung will der Senat „das Erbe von Olympia klug weiterentwickeln“ – mit dem so genannten „Masterplan Active City“. „Das ist bezeichnend – statt neue Ansätze für die Sportstadt Hamburg zu verfolgen, macht der Senat weiter wie bisher“, kritisierte in der heutigen Aktuellen Stunde Mehmet Yildiz, sportpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Zahllose Ideen, die bereits seit Jahren bestehen, werden nun als neu und als Bestandteil der groß angekündigten Sportstättenoffensive verkauft. Damit wird deutlich, dass der Senat keine klugen Schlussfolgerungen aus seiner gescheiterten Olympiabewerbung gezogen hat.“

Der Senat handle weiter nach derselben gescheiterten Logik, so Yildiz: „Spitzensportförderung vor Breitensportförderung, Prestige- und Kommerzveranstaltungen statt Nachhaltigkeit der Sportstruktur, dazu Verkauf und Privatisierung von freien Flächen und Sportanlagen. Mit diesem Masterplan erhält Hamburg ganz sicher keinen Schub in Richtung einer Sportstadt. Er entblößt lediglich die Ideenlosigkeit und Sturheit des Senats.“