Solidarität mit Afrin: Erfolgreiche Veranstaltung im Rathaus

Mehr als 150 Besucher_innen sahen am Dienstag im Hamburger Rathaus den Film “Dil Leyla”. Anschließend gab es eine Live-Schaltung zur Protagonistin des Films, Leyla Imret – sie hatte ihre Teilnahme an der Veranstaltung kurzfristig abgesagt, weil sie seit Montag in einem Hungerstreik vor dem UNO-Hauptquartier in Genf ist. Imret und andere Menschen protestieren damit gegen den Einmarsch der türkischen Armee in Syrien und die Eroberung der bis dato von kurdischen Kräften verwalteten Stadt Afrin. Diese völkerrechtswidrigen Handlungen waren auch Gegenstand der anschließenden Debatte im Rathaus mit Cansu Özdemir und Norbert Hackbusch, die im Namen der Fraktion DIE LINKE zu der Veranstaltung eingeladen hatten. Einen ausführlicheren Bericht dazu gibt es hier.

 

Live-Schaltung mit Leyla Imret im Rahmen der Vorführung des Filmy “Dil Leyla” im Hamburger Rathaus.