50 Jahre Gesamtschule in Hamburg – Hoffnung, Wirklichkeit, Perspektive

Vor 50 Jahren, zum Schuljahr 1968/69, wurden die ersten Gesamtschulen in Hamburg  eingerichtet. Ein Ereignis, das auch vor dem Hintergrund des Engagements der LINKEN für eine Schule für alle eine besondere Würdigung verdient. Mit unserer Veranstaltung wollen wir nicht nur die damaligen Hoffnungen, die mit der Errichtung der insgesamt  43 Gesamtschulen verbunden waren,  erinnern (und erneuern), sondern auch die Wirklichkeiten der Gesamtschulen im Zwei-Säulen-Modell der schulischen Bildung reflektieren und mit den Perspektiven auf die Arbeit der Stadtteilschulen – als Schulform, die auf die Gesamtschulen gefolgt ist – verknüpfen. Als Referenten sind Ulrich Vieluf, ehemaliger Staatsrat und Bildungsforscher, sowie Dietrich Lemke, ehemaliger Schulleiter der Gesamtschule Wilhelmsburg und ehemaliger Hamburger GEW-Vorsitzender, eingeladen. Die Moderation übernehmen Christiane Albrecht vom Verein „Eine Schule für alle“ und die schulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Sabine Boeddinghaus.

Der Eintritt ist frei, die Veranstaltung ist barrierefrei erreichbar.