Rickmers-Insolvenz: Neue Millionenkosten für die Stadt?

  • 1. Juni 2017

Die HSH Nordbank als einer der Hauptgläubiger verweigert der Reederei Rickmers die Zustimmung zum notwendigen Sanierungskonzept. „Die HSH war einer der maßgeblichen Gestalter des Sanierungskonzepts. Da erstaunt es doch sehr, dass die Bank gestern, einen Tag vor der entscheidenden Gläubigerversammlung, dieses Sanierungskonzept abgelehnt hat“, erklärt dazu Norbert Hackbusch, finanz- und haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Es stellt sich die Frage, was der Hintergrund dieser Entscheidung war. Ich befürchte, dass durch die Rickmers-Insolvenz nochmals hunderte von Millionen Euro Verlust direkt auf die Stadt zukommen.“