Senat sollte Köhlbrand-Querung bauen und A26 bleiben lassen

  • 30. August 2019

Der Plan des Senats, sowohl die A26 als auch eine Köhlbrand-Querung unter finanzieller Beteiligung des Bundes zu realisieren, droht zu scheitern: Wie Staatsrat Sevecke gestern Abend im Wirtschaftsausschuss erklärte, seien die Kosten für den Köhlbrand unklar, lägen aber auf jeden Fall bei über einer Milliarde – egal, ob eine neue Brücke oder ein Tunnel gebaut wird. „Beim Bund stapeln sich Finanzierungsanfragen zu großen Brückenprojekten, ganz besonders aus NRW – da ist für Hamburg in nächster Zeit nicht viel zu erwarten“, erklärt dazu der haushaltspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, Norbert Hackbusch„Der Senat sollte sich auf die Köhlbrand-Querung konzentrieren, ob nun als Brücke oder Tunnel, und die A26 zu den Akten legen. Eine weitere Autobahn durch die Stadt wäre nicht zuletzt angesichts der Diskussion um eine dringend nötige Verkehrswende ein Fehler.“