Steuerbetrug der HSH Nordbank? (3)

  • 4. März 2014

BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG
Drucksache  20/10984
20. Wahlperiode  04.03.14 

Schriftliche Kleine Anfrage 
des Abgeordneten Norbert Hackbusch (DIE LINKE) vom 24.02.14 
und  Antwort des Senats 

Betr.:  Steuerbetrug der HSH Nordbank? (3)   

Weitere Fragen zu den umstrittenen Wertpapiergeschäften der Bank. Die HSH Nordbank hatte bekannt gegeben, 127 Millionen Euro an Rückstellungen gebildet zu haben. Diese sollen eventuellen Rückforderungen der Finanzbehörden dienen, die aus den umstrittenen Cum-Ex-Geschäften der HSH Nordbank entstanden sein könnten.
Am Samstag veröffentlichte „DIE WELT“, dass offensichtlich noch weitere Steuernachzahlungen das Jahresergebnis 2013 belasten werden. Man spricht von einem zweistelligen Millionenbetrag in mittlerer Größenordnung. 

Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:

Die Fragen des Abgeordneten und die Antworten des Senats finden Sie hier