U5-Strecke mit UKE und Verstand planen!

  • 17. Dezember 2019

Die geplante U5 soll eine Haltestelle auf dem UKE-Gelände bekommen und dann in einem Bogen – anders als vom Bürgermeister bisher angekündigt – ohne Halt am Siemersplatz weiter bis zu den Arenen geführt werden. „Ohne Frage ist es sinnvoll, Orte wie das UKE mit vielen Beschäftigten und Besucher_innen ans Schienennetz anzuschließen“, erklärt dazu die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, Heike Sudmann. „Aber es ist auch verrückt, dass wegen der Verbohrtheit von Olaf Scholz und der SPD die Planer_innen nicht die vorhandenen Trassen der alten Stadtbahn (wie z.B. der Linie 2 auf der Grindelallee/Hoheluftchaussee) nutzen dürfen. Eine moderne oberirdische Stadtbahn lässt sich hier wesentlich schneller und kostengünstiger bauen als eine unterirdische Bahn. Mit dem Geld, dass Rot-Grün für die U-Bahn verbuddeln will, könnten viel mehr Stadtteile – und auch der Siemersplatz – in ein Schienennetz eingebunden werden, nämlich in das einer Stadtbahn.“