Sponsoring und Werbung in der öffentlichen Verwaltung

  • 8. September 2014

BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG
Drucksache 20/12952
20. Wahlperiode 08.09.14

Schriftliche Kleine Anfrage
der Abgeordneten Christiane Schneider (DIE LINKE) vom 08.09.14

Am 01.09.2014 veröffentlichte die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) Hamburg auf ihrer Internetseite (http://www.dpolg-hamburg.de/2014/09/dpolg-hamburg-begleitet-einsatzkraefte-der-squatting-days/) unter der Überschrift „DPolG Hamburg begleitet Einsatzkräfte der „Squatting-Days“ eine Mitteilung. Darin heißt es unter anderem: „In bewährter Form wurden die Kolleginnen und Kollegen mit heißem Kaffee, Süßigkeiten und Kaltgetränken unseres Kooperationspartners „Red Bulll“ versorgt. (… ) Bevor die Einsatzlage sich bekanntermaßen verschärfte und es „zur Sache ging“ konnten alle eingesetzten Kräfte komplett erreicht und versorgt werden.“

In dieser Werbung findet sich dazu ein Foto von zwei Beamten/-innen in Uniform vor einem Polizeiwagen mit dem aufputschenden Energydrink „Red-Bull“ in der Hand.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:

Die Fragen der Abgeordneten und die Antworten des Senats finden Sie hier