„Aufarbeitung des kolonialen Erbes“

  • 16. Mai 2014

BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG
Drucksache  20/11778
20. Wahlperiode  16.05.14

Schriftliche Kleine Anfrage 
des Abgeordneten Norbert Hackbusch (DIE LINKE) vom 08.05.14 

Betr.:  „Aufarbeitung des kolonialen Erbes“ 

Sämtliche Bürgerschaftsfraktionen haben im Mai 2013 in einem interfraktionellen Petitum zur Drs. 20/3752 den Senat ersucht, „einen Prozess zur gesamtstädtischen Entwicklung eines geschichtsdidaktisch  und  wissenschaftlich ausgearbeiteten Erinnerungskonzeptes unter Einbeziehung der Städtepartnerschaft mit Dar es Salaam und des Bau- und Denkmalensembles der ehemaligen Lettow-Vorbeck-Kaserne“ zu initiieren. 
Das interfraktionelle Petitum ersucht den Senat außerdem „Vorschläge zu erarbeiten, inwieweit ein solches hamburgweites postkoloniales Erinnerungskonzept – auch unter Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern mit afrikanischer Einwanderungsgeschichte  –  entwickelt werden kann (…)“ und „der Bürgerschaft bis zum 31.12.2013 über erste Ergebnisse zu berichten.“ (Drs. 20/8148) 
Bis dato liegt ein entsprechender Bericht der Bürgerschaft nicht vor. 

Ich frage den Senat:

Die Fragen des Abgeordneten und die Antworten des Senats finden Sie hier