Norbert Hackbusch erklärt zur Ablösung von Staatsrat Stuth:

“Staatsrat Stuth hat als stellvertretender Aufsichtsratender der Bau KG eine tragende Rolle bei der Elbphilharmonie gespielt und zeigte sich im Kulturausschuss nicht gerade als Leuchtturm der Transparenz.

Der Zeitpunkt der Bekanntgabe und die Tatsache, dass der Senat keine Angaben zu den Gründen macht, setzen die Tradition der der mangelnden Transparenz bei allem was mit der Elbphilharmonie zu tun hat konsequent fort. Zudem erscheint es deshalb unglaubwürdig, dass die Gründe in atmosphärischen Störungen oder Mängeln in der Mitarbeiterführung zu suchen sind.

Solche Personalentscheidungen ändern aber nichts daran, dass die Kulturbehörde eine unvertretbare Plünderung der Hamburger Staatskasse zu verantworten hat. Vermutlich wird Stuth nicht der letzte bleiben wird, der ‘zurückgetreten’ wird.”