Eine Schule für alle: Interview mit Sabine Boeddinghaus

  • 26. Oktober 2021

Ihre aktuelle Ausgabe widmet die Zeitschrift LuXemburg, das theoretisch orientierte Journal aus der Rosa Luxemburg Stiftung, dem Thema “Schule machen”. Unter anderem enthalten ist ein Interview von Susanne Thurn, der ehemaligen Leiterin der Bielefelder Laborschule und unserer schulpolitischen Sprecherin Sabine Boeddinghaus über den “schweren Weg zu einer Schule für alle”. Darin begründen sie, weshalb auch das zweigliedrige Schulsystem eine Sackgasse ist: “Die Konservativen werfen uns vor, wir würden einen ‘Einheitsbrei’ fordern”, sagt Boeddinghaus. “Dieses Argument ist absurd. Die Zweigliedrigkeit fördert nicht alle jungen Menschen nach ihren jeweiligen Talenten, sondern teilt sie gemäß ihrer Herkunft in Schubladen und verschärft die soziale Ungleichheit. Ein einheitlicher Rahmen böte erst die Chance auf individuelle Entfaltung und Entwicklung frei von Stigma und Demütigungen sowie Räume für selbstbestimmtes und selbstorganisiertes Lernen.”

Das ganze Gespräch gibt es online hier zum Nachlesen: www.zeitschrift-luxemburg.de/der-schwere-weg/