Cansu Özdemir

  • 29. Juni 2021

Fraktionsvorsitzende
Fachsprecherin für Frauen, Inklusion und Justizpolitik

Mitglied im Ausschuss:

Ausschuss für Justiz und Verbraucherschutz (Vollmitglied)
Ausschuss für Gleichstellung und Antidiskriminierung (Vollmitglied)
Innenausschuss (Stellvertretendes Mitglied)

Abgeordnetenbüro

DIE LINKE
Burchardstraße 21
20095 Hamburg
040 / 386 385 83
pnafh.brmqrzve@yvaxfsenxgvba-unzohet.qr

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

Chiara Rosum

puvnen.ebfhz@yvaxfsenxgvba-unzohet.qr
Bürozeiten:
Montag 11 bis 18 Uhr

Anna Noack

naan.abnpx@yvaxfsenxgvba-unzohet.qr
Bürozeiten:
Montag 10 bis 17 Uhr
Dienstag 10 bis 17 Uhr
Donnerstag 10 bis 17 Uhr

Meine politischen Ziele

Ich wurde 1988 als Kind kurdischer Eltern und als Enkelkind Altonaer Gastarbeiter in Hamburg-Altona geboren und bin aufgewachsen im Stadtteil Osdorf, in dem ich heute noch wohne. Momentan studiere ich Politikwissenschaften an der Universität Hamburg. Seit meinem 16. Lebensjahr engagiere ich mich in den Bereichen Frauen-, Friedens- und Sozialpolitik. In meiner Jugend habe ich Kampagnen gegen Femizide (Frauenmorde) und die patriarchale Unterdrückung von Frauen* organisiert. Außerdem bin ich seit Jahren engagiert für den Frieden in Kurdistan. An Protesten auf der Straße u.a. gegen Kriege und Grundrechtsverletzungen nehme ich regelmäßig teil und organisiere sie gerne mit. Seit 2011 bin ich Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und seit 2015 Ko-Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. Ich war bis zur Wahl 2020 Fachsprecherin für Soziales, Frauen, Inklusion und Queer und Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Arbeit und Integration. Auch im G20-Sonderausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Wissenschaft und Gleichstellung war ich Mitglied. In der neuen Legislaturperiode bin ich Justiz-, Inklusions- und Frauenpolitische Sprecherin.

Bekämpfung der sozialen Spaltung bedeutet, die Demokratie zu stärken. Demokratie stärken bedeutet Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendliche zu gewährleisten, unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern. Demokratie stärken bedeutet das Recht auf Wohnen, das Recht auf gute gesundheitliche Versorgung, das Recht auf gut bezahltes Arbeiten und das Recht, in Würde zu altern. Ich möchte kämpfe dafür, dass alle Menschen ihre Rechte wahrnehmen können. Für ein Hamburg, in dem Platz ist für die Jungen, die Alten, die Neuangekommenen!

Politisch

In Partei und Parlament

  • Seit 2009 Mitglied der Partei DIE LINKE
  • seit 2011 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft
  • seit 2015 Fraktionsvorsitzende

Außerparlamentarisches Engagement

  • Seit dem 16. Lebensjahr aktiv in den Bereichen der Jugend-, Frauen-, Friedens- und Migrationsarbeit.

Biographisches

Geboren 1988 in Hamburg als Tochter einer kurdischen Familie. Aufgewachsen im Bezirk Altona, lebt dort noch heute.

Beruflich

2009 Abitur am Wirtschaftsgymnasium, Studium der Politikwissenschaften an der Universität Hamburg.

Newsletter

Newsletter von Cansu Özdemir

Beiträge von Cansu Özdemir

In einem Medienbericht wirft Keyvan Taheri, der Landessprecher der Hamburger LINKEN, dem eigenen Landesverband Rassismus vor. Mit Befremden nehmen wir diese Vorwürfe zur Kenntnis. Bevor er sie an die Presse gegeben hat, hat Keyvan Taheri diese Vorwürfe nie zuvor thematisiert - weder im geschäftsführenden Landesvorstand noch im Landesvorstand noch im … weiterlesen "Stellungnahme zu Vorwürfen"
Die Linksfraktion beantragt in der heutigen Bürgerschaftssitzung die Abschaffung der Bereichsausnahme für den Verfassungsschutz im Hamburger Transparenzgesetz.
weiterlesen "Verfassungsschutz stärker in die Verantwortung nehmen!"
Vorschaubild des YouTube-Videos https://youtu.be/xiG3xbXbkP8

"Dieser Krieg ist durch nichts zu rechtfertigen" – Cansu Özdemir am 2.3. in der Bürgerschaft Mit Klick erklären Sie Sich einverstanden, dass Daten an YouTube übermittelt werden.
Immer mehr Menschen in Hamburg müssen immer länger die Einrichtungen der öffentlich-rechtlichen Unterbringung nutzen. Wie aus einer aktuellen Anfrage der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft hervorgeht, ist die durchschnittliche Verweildauer der wohnungslosen Menschen auf 4,24 Jahre gestiegen. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 blieben sie im Schnitt 2,62 Jahre in den städtischen… weiterlesen "Öffentliche Unterbringung wird immer mehr zum Dauerzustand"

Parlamentsarbeit von Cansu Özdemir

Die Starkregen- und Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat auf erschütternde Weise deutlich gemacht, welche Bedeutung der Katastrophenschutz hat. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass aufgrund des Klimawandels derartige klimabedingte Katastrophen in den kommenden Jahren wahrscheinlicher werden, stellt sich die Frage, wie der Hamburger Katastrophenschutz … weiterlesen "Stand des Katastrophenschutzes in Hamburg"
Rechte und rechtsextreme Anhänger des US-Präsidenten stürmen das Kapitol in Washington, versuchen einen Putsch, vier Menschen sterben. Für Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß offenbar der perfekte Anlass, vor "Links- und Rechtsextremisten" zu warnen und Antifaschist:innen in einem Atemzug mit … weiterlesen "Aus der Mottenkiste: Hamburgs CDU warnt nach Trump-Randale vor LINKEN und Antifaschist:innen"

Anträge von Cansu Özdemir

Die Menstruation war lange ein Tabuthema. Menstruieren ist für viele nicht nur mit körperlicher Belastung verknüpft, sondern zusätzlich mit einem gesellschaftlichen Stigma und entsprechender internalisierter Scham behaftet. Glücklicherweise ändert sich dies langsam.
weiterlesen "Die Periode ist politisch – Auslage kostenfreier Menstruationsprodukte in öffentlichen Einrichtungen"
Am 22. Oktober 2020 wurde in Polen die bereits zuvor äußerst strikte Regulierung von Schwangerschaftsabbrüchen weiter verschärft. Schwangerschaftsabbrüche bei schwerwiegender und lebensbedrohlicher Schädigung des Fötus wurden für verfassungswidrig erklärt. Dies betrifft 98 Prozent aller legalen Abtreibungen in Polen. Die Gesetzesänderung kommt somit einem faktischen Abtreibungsverbot… weiterlesen "Faktisches Abtreibungsverbot in Polen – Zeichen der Solidarität mit den Protestierenden"

Stellungnahmen von Cansu Özdemir

Am heutigen 24. Februar hat der Bürgerschaftsabgeordnete Mehmet Yildiz seinen Austritt aus der Linksfraktion erklärt. Vorausgegangen war unter anderem öffentliche und parteiinterne Kritik zu einer Veranstaltung auf Einladung von Mehmet Yildiz am vergangenen Freitag, an der auch rechtsoffene Agitator:innen der Querdenker-Szene teilgenommen hatten. Nach Auskunft von Mehmet Yildiz auf seiner … weiterlesen "Zum Austritt des Abgeordneten Mehmet Yildiz aus Bürgerschaftsfraktion der LINKEN"
Deniz Celik, Keyvan Taheri und Cansu Özdemir (v.l.) bei der Kranzniederlegung
Ihre Stimme fehlt am Holocaust-Gedenktag: Esther Bejarano ist im Juli für immer verstummt. Wir werden ihre Geschichte weitererzählen.
weiterlesen "Holocaust-Gedenken: Auftrag für einen konsequenten Antifaschismus"