Sabine Boeddinghaus

  • 1. Juli 2021

Fraktionsvorsitzende
Fachsprecherin für Bildung und Schule, Familie und Jugend

Mitglied im Ausschuss

Familien-, Kinder-, und Jugendausschuss (Vorsitzende und Vollmitglied)
Schulausschuss (Vollmitglied)
Stadtentwicklungsausschuss (Vollmitglied)
Kultur- und Medienausschuss (Stellvertretendes Mitglied)

Abgeordnetenbüro

DIE LINKE
Wallgraben 24
21073 Hamburg

Öffnungszeiten:
Dienstag, 11-13 Uh
Donnerstag 13-15 Uhr

Telefon: 040 / 303 948 74
Fax: 040 / 328 702 85
fnovar.obrqqvatunhf@yvaxfsenxgvba-unzohet.qr

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dr. Hanno Plass

unaab.cynff@yvaxfsenxgvba-unzohet.qr

Meine politischen Ziele

Wir haben in Deutschland ein eklatantes Bildungs- und Gerechtigkeitsproblem – davon konnte ich mich während der Schulzeit meiner fünf Kinder und durch meine Elternarbeit über drei Jahrzehnte hinweg überzeugen. Doch die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen und ihr Anrecht auf eine umfassende Bildung müssen Ausgangspunkt unserer Politik sein.

Ich engagiere mich für eine sozial gerechte Bildungspolitik: Anstatt alle Kinder nach ihren individuellen Fähigkeiten zu fördern und sie gemeinsam von- und miteinander lernen zu lassen, trennen wir sie – seien wir ehrlich – nach ihrer Herkunft. Viel zu viele gescheiterte Schulkarrieren sind die Folge. Es wird keinen Schulfrieden geben, solange diese Diskriminierung Bestand hat.

Ich trete für die Eine Schule für Alle ein, weil diese demokratischer und sozial gerechter als das Zwei-Säulen-Modell ist. Mit unserem Entwurf für ein inklusives Schulgesetz haben wir gezeigt, dass dieses Ziel umsetzbar ist, wenn es politisch gewollt ist. Eine entsprechende Aufklärungskampagne wird im Mittelpunkt meiner Arbeit in der neuen Wahlperiode stehen. Die Jugend- und Familienhilfe in Hamburg muss neu aufgestellt werden. Die offene Kinder- und Jugendarbeit braucht mehr Wertschätzung und eine bessere Ausstattung. Geschlossene Jugendhilfeeinrichtungen lehne ich entschieden ab. Dafür haben wir in der Enquete Kommission eine gute fachliche Grundlage geschaffen. Die entsprechenden Empfehlungen gilt es nun konsequent durchzusetzen.

Mein Platz ist bei der LINKEN, weil uns das politische Ziel der Herstellung sozialer Gerechtigkeit in allen Lebensbereichen eint. Ich trete ein für ausreichend bezahlbare Wohnungen, lebenswerte und behindertengerechte Quartiere, gute Arbeitsplätze mit auskömmlichem Lohn, eine menschenwürdige Gesundheits- und Altersversorgung und eine gebührenfreie Bildung und Betreuung. Voraussetzung dafür ist eine gerechte Steuerpolitik, die Reichtum von oben nach unten umverteilt.

Politisch

In Partei und Parlament

  • 2001 Eintritt in die SPD, 2004-2008 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, Ende 2008 Austritt aus der SPD
  • 2009 Mitarbeit in der LAG Bildung DIE LINKE
  • im Januar 2010 Eintritt in DIE LINKE, Sprecherin der LAG Bildung
  • ab März 2010 Mitglied im Bezirksvorstand DIE LINKE, Harburg
  • ab März 2011 Abgeordnete der Bezirksversammlung Harburg
  • ab März 2015 Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft
  • ab Februar 2020 Wiederwahl in die Hamburgische Bürgerschaft

Außerparlamentarisches Engagement

  • Seit 1986 Arbeit in schulischen Gremien, Elternrat und Kreiselternrat
  • langjährige Vorsitzende des Elternrates der Schule Grumbrechtstrasse und der Gesamtschule Harburg
  • Gründung „Harburger Elternstammtisch“
  • Mitglied im Aktionsbündnis „Gesamtschule – gut für alle“
  • Gründungsmitglied der Volksinitiative „Eine Schule für Alle“
  • Vorsitzende Elternverein Hamburg e.V.
  • Stv. Vorsitzende im Vorstand des Vereins „Eine Schule für Alle“
  • Mitglied der GEW
  • 2006-2015 Mitglied im Landesvorstand des Arbeiter Samariter Bundes (ASB)

Biographisches

Geboren 1957 in Wesel/Nordrhein–Westfalen. Verheiratet, fünf Kinder und vier Enkelkinder.

Beruflich

Abitur in Düsseldorf. Studium der Erziehungswissenschaften.

Bürger:innen-Briefe

Mit dem Bürger:innenbrief informieren die beiden Abgeordneten Sabine Boeddinghaus und Heike Sudmann monatlich über Schwerpunkte ihrer Bürgerschaftsarbeit und über politische Entwicklungen in unserer Stadt, vor allem aus den Bereichen Jugend- und Schulpolitik, Stadtentwicklungs-, Wohnungs- und Verkehrspolitik.

Bürger*innen-Briefe

Beiträge von Sabine Boeddinghaus

SPD, Grüne und CDU haben heute erklärt, den 8. Mai zu einem "Gedenktag" machen zu wollen. Aus diesem Anlass bekräftigt DIE LINKE ihre Forderung, den Tag der Befreiung zu einem echten, arbeitsfreien Feiertag zu machen.
weiterlesen "Es bleibt dabei: Der 8. Mai muss Feiertag werden!"
Das Zwei-Säulen-Modell von Gymnasium und Stadtteilschulen (STS) ist im „Schulfrieden“ von 2019 von Rot-Grün mit CDU und FDP weiter festgeschrieben worden. In einer Großen Anfrage wollte die Linksfraktion nun wissen, wie die Lage der Stadtteilschulen in Hamburg ist.
weiterlesen "Stadtteilschulen: Hamburgs Erfolgsmodell braucht Unterstützung!"
Am Nachmittag hat Susanne Hennig-Wellsow, Bundesvorsitzende der LINKEN, ihren sofortigen Rücktritt erklärt.
weiterlesen "Rücktritt von Susanne Hennig-Wellsow: Respekt vor einer schwierigen Entscheidung"
Immer wieder betonen Hamburgs Senat und die Bezirke die Relevanz der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) – zu Recht: Gerade für junge Hamburger:innen war die Corona-Pandemie mit ihren Einschränkungen noch zusätzlich belastend.
weiterlesen "Linksfraktion: Offene Kinder- & Jugendarbeit muss gestärkt werden!"

Parlamentsarbeit von Sabine Boeddinghaus

Heute hat die Schulbehörde entschieden, dass 23 Stadtteilschulen und Gymnasien ab Klassenstufe 8 auf Grundlage einer Schulkonferenz Hybridunterricht einführen können. Für Sabine Boeddinghaus, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, ist das entschieden zu wenig.
weiterlesen "Hybridunterricht an allen Schulen ab Klasse 5 ermöglichen!"
Der Erste Bürgermeister hat heute vor der Hamburgischen Bürgerschaft in einer Regierungserklärung die Leitlinien seiner zweiten Amtszeit angedeutet. In ihrer Antwort darauf sagte die Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Sabine Boeddinghaus, unter anderem: „Die Corona-Krise ist eine der schwersten Krisen seit 1945, tausende Menschen bangen um ihre Existenz, viele leiden seit Wochen unter … weiterlesen "Regierungserklärung: Antworten auf die Krise? Fehlanzeige!"

Anträge von Sabine Boeddinghaus

Seit mehr als anderthalb Jahren sind Familien, die sozial und strukturell benachteiligt sind, von den Auswirkungen der SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmen besonders betroffen. Auch Familien, die mit Behinderungen eines Familienmitglieds leben, sind noch mehr als sonst belastet und betroffen.
weiterlesen "Erholungsurlaub für arme („finanzschwache“) Familien oder Familienmitglieder mit Schwerbehinderungen in der Corona-Pandemie niedrigschwellig ermöglichen"
Nach nunmehr 18 Monaten Pandemiegeschehen befinden wir uns gerade mitten in der vierten Welle, die gekennzeichnet ist von der hoch ansteckenden Delta-Variante. Während zwischenzeitlich 60,7 Prozent der Hamburger Bevölkerung vollständig geimpft sind und das Impfen für Jugendliche ab zwölf Jahren nun seitens der STIKO empfohlen wurde und anläuft, sind die Kinder und Jugendlichen unter … weiterlesen "Corona-Pandemie: bilanzieren, analysieren, validieren und präventiv planen – Mitsprache und Beteiligung mit einem Corona-Rat sicherstellen!"

Stellungnahmen von Sabine Boeddinghaus

Der Hamburger Senat plant den Bau einer Sondereinrichtung für psychisch stark belastete Kinder zwischen 9 und 13 Jahren am Klotzenmoorstieg in Groß Borstel.
weiterlesen "Kein neuer Kinderknast! LINKE fordert Planungsstopp am Klotzenmoorstieg"
Heute hat Schulsenator Ties Rabe die Referentenentwürfe für die neuen Bildungspläne vorgestellt. Verschiedene bildungspolitische Akteure hatten schon im Vorfeld deutliche Kritik an den Plänen geübt und fordern transparente Beteiligung. Sabine Boeddinghaus, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, unterstützt diese Forderungen.
weiterlesen "Entwürfe der neuen Bildungspläne vorgestellt: Sofortiges Moratorium notwendig!"