Karin Desmarowitz, www.karindesmarowitz.de

Dr. Stephanie Rose

Fachsprecherin für Diversity, Wissenschaftspolitik und Soziales

Mitglied im Ausschuss

Ausschuss für Soziales, Arbeit und Integration (Vollmitglied)
Wissenschaftsausschuss (Vollmitglied)
Gesundheitsausschuss (Stellvertretendes Mitglied)

Abgeordnetenbüro

DIE LINKE
Burchardstraße 21
20095 Hamburg
fgrcunavr.ebfr@yvaxfsenxgvba-unzohet.qr

Wissenschaftliche Mitarbeiter:innen

Lena Tresse

yran.gerffr@yvaxfsenxgvba-unzohet.qr
Telefon: 01573 / 707 69 58
Bürozeiten: Mo., Mi., Fr. 10-15 Uhr

Bernd Piening

oreaq.cvravat@yvaxfsenxgvba-unzohet.qr

Meine politischen Ziele

Die Politik der sozialen Spaltung, die wir seit Jahren erleben, ist für mich Anlass zu sagen „Damit ist jetzt Schluss!“. Wir haben die Ressourcen, um allen Menschen ein gutes Leben und soziale Teilhabe zu ermöglichen.

Soziale Ungleichheiten sind das Kernthema der Linken, deshalb bin ich 2015 in die Partei eingetreten. Dabei ist es mir wichtig, nicht nur Klassenunterschiede in den Blick zu nehmen, sondern auch Ungleichheiten aufgrund von Sexismus, Rassismus und anderen Diskriminierungsformen. Unsere vielfältige und diverse Stadt braucht eine gute soziale Infrastruktur für echte Chancengleichheit.

Die Auseinandersetzungen um Sorgearbeit sind für mich ein besonders wichtiges Thema. Ich kämpfe dafür, dass allen je nach Lebenslage eine unterschiedliche Gewichtung von Erwerbsarbeit, Sorgearbeit und privaten Bedürfnissen ermöglicht wird, ohne die finanzielle Absicherung zu gefährden.

Der Zugang zu Bildung und kritische Forschung hängen im hohen Maß von finanziellen Ressourcen ab. Mir ist es wichtig, dass ein Zugang zu Hochschulen nicht länger vom Elternhaus bestimmt wird. Wir brauchen einen Ausbau der Möglichkeiten, auch ohne Abitur studieren zu können. Zudem müssen unsere Hochschulen aus der Abhängigkeit von prekärer Arbeit und Drittmittelgebern befreit werden – nur so können sie allgemeinwohlorientierte Wissenschaft betreiben! Mein Ziel sind offene, soziale und demokratische Hamburger Hochschulen.

Geprägt von meiner politischen Arbeit im Stadtteil Wilhelmsburg/Veddel, stehe ich für soziale und gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen. Notwendig ist dafür eine Allianz aus Anerkennung und Umverteilung. Mit der LINKEN kämpfe ich für ein solidarisches und lebenswertes Hamburg für Alle!

Politisch

in Partei und Parlament

  • 2015 Eintritt in die Partei DIE LINKE
  • Seit 2015 aktiv in der Stadtteilgruppe DIE LINKE Wilhelmsburg/Veddel und aktuell deren Co-Sprecherin
  • 2017 bis Mai 2019 Mitglied im Regionalausschuss Wilhelmsburg/Veddel
  • von Mai 2019 bis März 2020 Mitglied der Bezirksfraktion DIE LINKE Hamburg-Mitte und deren Fachsprecherin für Soziales

Außerparlamentarisches Engagement

  • Während des Studiums aktiv in der Studierendenvertretung
  • 2011 bis 2017 aktiv in der Arbeitsgruppe für Alternative Wirtschaftspolitik
  • seit 2011 aktives Gewerkschaftsmitglied der GEW

Biographisches

Geboren bin ich 1988 und seit 2008 bin ich glückliche Wahlhamburgerin und lebe mit meinem Mann und meinen beiden Kindern südlich der Elbe.

Beruflich

  • 2008-2013 Studium der Sozialökonomie an der Universität Hamburg und European Economics an der University of Abertay Dundee.
  • 2014-2017 Promotion an der Universität Hamburg mit einer Arbeit über „Das Reproduktionsregime: Sicherung von Arbeits- und Lebenskraft zwischen Effizienz und Resilienz“.
  • 2017-2020 Referentin für Gleichstellung an der HafenCity Universität Hamburg.

Beiträge von Dr. Stephanie Rose

Viele hundert Euro an zusätzlichen Kosten für die Versorgung mit Gas kommen auch auf Hamburgs Haushalte zu: Rund 2,4 Cent pro Kilowattstunde beträgt die Gasumlage, wie heute bekannt wurde. Für Menschen mit mittlerem oder kleinem Einkommen sind solche Summen nicht zumutbar – auf Initiative der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft hat der Sozialausschuss eine … weiterlesen "Gasumlage fördert soziale Spaltung: Linksfraktion fordert Hilfen auf Länderebene"
Angesichts der hohen Temperaturen fordert die Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft die Einrichtung einer Hitze-Hotline für obdachlose Menschen. Dazu Stephanie Rose, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion: „Menschen, die in Hamburg auf der Straße leben und sich nicht in die kühle Wohnung zurückziehen können, haben bei diesen … weiterlesen "LINKE fordert Hitze-Hotline für Obdachlose"
20 Euro Erhöhung des Semesterbeitrags für alle Hamburger Studierenden zum Sommersemester 2023 – das stand heute in einer außerordentlichen Sitzung der Vertreterversammlung des Hamburger Studierendenwerks zur Abstimmung. Ein entsprechender Antrag der Geschäftsführung wurde auf eine Intervention der… weiterlesen "Drastische Erhöhung des Semesterbeitrags verzögert – Zahlen Studierende für die Krise?"
Dem Zentrum für Disability Studies (ZeDiS) in Hamburg droht das Aus. Es setzt sich seit 2005 – mittlerweile unter dem Namen ZeDiSplus – dafür ein, dass die Lehre im Feld der Disability Studies an allen Hamburger Hochschulen zusammengeführt, entwickelt und verbreitet wird. Die Disability Studies sind ähnlich wie Gender oder … weiterlesen "Linksfraktion fordert Erhalt und Ausbau der Disability Studies"

Parlamentsarbeit von Dr. Stephanie Rose

An den Hamburger Hochschulen gibt es über 4.000 studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte und Tutor:innen. Sie unterstützen in Forschung und Lehre, die ohne sie nicht möglich wäre. Dies hat sich zuletzt erst wieder in den Digitalsemestern gezeigt.
weiterlesen "Unterbezahlt, überarbeitet und unsichere Perspektiven? Die prekäre Situation studentischer Beschäftigter in der „Stadt der guten Arbeit“"
Seit Beginn der Corona-Pandemie haben mehr als 600 Hamburger Haushalte ihre Wohnung verloren, mehr als zwei Haushalte jeden Tag. Davon gehen 109 Zwangsräumungen auf das Konto des städtischen Wohnungsunternehmens SAGA. Lediglich im ersten Lockdown wurden Zwangsräumungen weitestgehend ausgesetzt.
weiterlesen "Zwangsräumungen in der Krise: Senat muss Verlust der Wohnung unterbinden"

Anträge von Dr. Stephanie Rose

Mehr als 2.500 Hamburger:innen sind bis zum Sommer 2022 im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben, eine viel höhere Zahl leidet heute noch an den Folgen einer durchlittenen Infektion. Die Betroffenheit unterscheidet sich dabei nicht nur zwischen den … weiterlesen "Lehren aus der Corona-Pandemie: reflektieren, evaluieren, aufarbeiten und präventiv handeln – Einsetzung einer Enquete-Kommission"
Als das BAföG 1971 eingeführt wurde, war es vor allem das Ziel, die Chancengleichheit beim Hochschulzugang zu gewährleisten. Heutzutage können nicht nur Studierende vom BAföG profitieren, sondern auch Schüler:innen und Auszubildende. Studierenden, Auszubildenden und Schüler:innen soll es seit jeher ermöglicht werden, unabhängig von den Finanzen des eigenen Haushalts, der eigenen … weiterlesen "Die Reformierung des BAföG ist überfällig – Wir fordern eine sinngerechte Modernisierung angepasst an die Lebensrealitätder Hamburger Schüler:innen, Auszubildenden und Studierenden"

Stellungnahmen von Dr. Stephanie Rose

21 obdach- und wohnungslose Menschen sind seit November vergangenen Jahres im öffentlichen Raum verstorben, elf weitere in einem der Hamburger Krankenhäuser. Das ist das Ergebnis einer Anfrage der Linksfraktion.
weiterlesen "21 Obdachlose auf Hamburgs Straßen gestorben: Stadt braucht neues Hilfesystem"
Mit dem Studierendenwerk feiert Hamburgs sozialer Dreh- und Angelpunkt für Studierende sein hundertjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass fordert die Linksfraktion in der heutigen Bürgerschaftssitzung, die Finanzierung der Institution endlich zukunftsfähig zu machen. Neben einer Entlastung der Hamburger Studierenden geht es der LINKEN vor allem um ein umfassendes Finanzierungskonzept, um dem… weiterlesen "100 Jahre Studierendenwerk: Finanzierung sichern, Studierende endlich entlasten!"