HVV-Preise und der grüne Weihnachtsmann

  • 13. Dezember 2019

Die Grünen haben heute ihr Konzept für eine HVV-Preisreform vorgestellt, die vor allem Familien und junge Leute entlastet. Schüler_innen und Azubis sollen demnach ein 360-Euro-Jahresticket kaufen können. Die Kartenpreise für Senior_innen und Sozialkarten-Inhaber_innen werden nicht gesenkt.

„Das Konzept der Grünen ist seltsam mutlos und bleibt weit hinter dem zurück, was inzwischen selbst die CDU fordert“, sagt Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Die Preise im öffentlichen Nahverkehr müssen nicht nur ein bisschen, sondern deutlich gesenkt werden. Und nicht nur für Familien und Unter-30-Jährige, sondern für alle. Wir brauchen ein 365-Euro-Jahresticket für alle und freie Fahrt für Kinder und Senior_innen.“

Vollkommen absurd erscheinen die aktuellen Forderungen angesichts dessen, wie sich die Grünen bislang in der Bürgerschaft zur HVV-Preispolitik verhalten hätten. Dort hatten sie nicht nur jeder Preiserhöhung zugestimmt, sondern regelmäßig alle parlamentarischen Initiativen zu Preissenkungen abgelehnt (Drs. 21/15166, Anlage 3, Drs. 21/15216 und Drs. 21/18014).

„Es ist offensichtlich, dass nicht nur Weihnachten vor der Tür steht, sondern auch die Bürgerschaftswahl. Die vorsichtigen Schritte, die die Grünen heute vorgestellt haben, hätten sie bereits in den letzten vier Jahren umsetzen können“, sagt Sudmann. „Dass sie das nicht gemacht haben, lässt mich an der baldigen Realisierung des grünen Weihnachtszettels zweifeln.“