#ichbinhanna – Linksfraktion erreicht Anhörung prekär beschäftigter Wissenschaftler:innen

  • 25. Oktober 2021

Unter dem Hashtag #ichbinhanna protestieren wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen an Hamburgs Hochschulen gegen ihre schlechten Arbeitsbedingungen. Die Linksfraktion hat nun eine Expert:innenanhörung im Wissenschaftsausschuss der Bürgerschaft initiiert. „Unser Ziel ist es, den Betroffenen endlich Gehör zu verschaffen“, so Stephanie Rose, wissenschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. Konkret soll es um die „AG Code of Conduct“ gehen, die 2013 unter dem Namen „Arbeitsgruppe zur Verminderung prekärer Beschäftigung“ eingerichtet wurde und in der Personalräte und Gewerkschaften mit Behördenvertreter:innen über Verbesserungen der Arbeitsbedingungen beraten sollen. In den vergangenen Jahren hatten Mitglieder der Arbeitsgruppe allerdings immer wieder Untätigkeit und Blockadehaltung der Wissenschaftsbehörde bemängelt. Stephanie Rose: „Senatorin Fegebank und Staatsrätin Gümbel haben das Gremium systematisch zu einer Berichtsstelle umfunktioniert. Die Forderungen und konkreten Reformvorschläge der Beteiligten werden konsequent übergangen; daher wundert es mich nicht, dass die nun sogar darüber nachdenken, die AG ganz aufzugeben“.

Dabei wäre eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen im akademischen Mittelbau gerade jetzt wichtig. Die Corona-Pandemie hat die Probleme der unbezahlten Mehrarbeit, der mangelnden Mitbestimmung und der Zukunftsangst durch Kettenbefristung noch deutlicher zu Tage gefördert. Stephanie Rose: „Die Kürzungsoffensive, die der Senat den Hochschulen gegenüber durchdrückt, hat die Belastungen und Unsicherheit unter den wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen noch einmal verschärft. Mit der Expert:innenbefragung im Wissenschaftsausschuss wollen wir deutlich machen, dass der Senat sich nicht länger um Entlastungen und Entfristungen der Hochschulmitarbeiter:innen drücken kann. Auch die grüne Senatorin muss die Betroffenen und ihre Forderungen endlich ernstnehmen“.

Der Wissenschaftsausschuss befasst sich morgen (26.10.21) ab 17 Uhr mit dem „Code of Conduct – Stand und Perspektiven“. Geladen sind unter anderem Birthe Haak (ver.di Hamburg), Dr. Marc Hinzelin (GEW Hamburg) und Dr. Lise Janotta (Initiatorin von #ichbinhanna). Der Ausschuss wird im Livestream übertragen: https://www.hamburgische-buergerschaft.de/ausschuesse-live/