Drohender Arbeitsplatz-Abbau: Linksfraktion solidarisch mit Gruner und Jahr-Beschäftigten

  • 25. Januar 2023

Mit einer “kämpferischen Mittagspause” gehen die Beschäftigten von Gruner+Jahr heute auf die Straße gegen den drohenden Ausverkauf im traditionsreichen Verlagshaus am Baumwall.

Dazu David Stoop, gewerkschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: “Gruner und Jahr ist ein journalistisches Aushängeschild für unsere Stadt. Der Umgang des Verlags mit den G+J-Mitarbeiter:innen ist ein Skandal: Über Wochen und Monate wird offenbar klammheimlich mit großen Verlagstiteln wie ‚Brigitte‘ oder ‚Geo‘ gedealt, während die Menschen, die diese Titel Tag für Tag erstellen, im Regen stehen gelassen werden. Für uns steht fest: Gruner+Jahr muss als Verlagshaus erhalten werden und die Verantwortlichen müssen beginnen, in die bisher so erfolgreichen Titel des Hauses zu investieren, anstatt sie einfach nur meistbietend zu verscherbeln. Vielleicht lernen die Verlagsmanager:innen dann auch endlich den wahren Wert von Qualitätsjournalismus wertzuschätzen. Und auch Hamburgs Senat muss eingreifen, muss sich offensiv einsetzen für den Erhalt der G+J-Tradition bei Bertelsmann/RTL. Es geht um hunderte von Arbeitsplätzen – es geht aber auch um noch viel mehr: um eine Zukunft für den Journalismus in Hamburg. Die Linksfraktion steht solidarisch an der Seite der Beschäftigten und nimmt an der heutigen ‚kämpferischen Mittagspause‘ teil.”