Flüchtlingsunterbringung: „Wo ist eigentlich Olaf Scholz?“

  • 20. August 2015

Die Zustände in der Zentralen Erstaufnahme für Flüchtlinge sind inzwischen katastrophal. Die humanitäre Grundversorgung ist immer weniger gesichert. Vor diesem Hintergrund kritisiert die flüchtlingspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, Christiane Schneider, das Verhalten des Bürgermeisters scharf:

„Für die Flüchtlinge ist die Situation extrem belastend. Nicht auszudenken, wie die Verhältnisse ohne den großartigen Einsatz zahlloser Ehrenamtlicher wären. Auch die MitarbeiterInnen in den Einrichtungen und in der Verwaltung sind durch die großen Herausforderungen extrem belastet. Und der Bürgermeister? Er lässt sich nicht blicken. Nicht ein einziges Mal hat er sich persönlich ein Bild von der Lage gemacht. In keiner einzigen Einrichtung hat er seine Solidarität mit den Flüchtlingen zum Ausdruck gebracht und den Ehrenamtlichen und MitarbeiterInnen Respekt und Dank gezollt. Er hätte so demonstrieren können, dass er die Bewältigung dieses großen humanitären und sozialen Problems zu seiner eigenen Sache macht. Er hat es nicht getan.“