Stephan Jersch

Am 31. Dezember geht das Atomkraftwerk Brokdorf nach mehr als 35 Jahren vom Netz. Hamburg hat mit der HEW tatkräftig an der fatalen Atompolitik Deutschland mitgewirkt und mit PreussenElektra einen verhängnisvollen Weg in der Energiepolitik beschritten.
weiterlesen "Brokdorf wird abgeschaltet: Doch der Atomausstieg ist noch lange nicht komplett!"
Unter dem Titel "Warm werden mit der Industrie" debattierte die Bürgerschaft in der heutigen Aktuellen Stunde das Thema industrieller Abwärme. Dazu Stephan Jersch, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft:
weiterlesen "Wärmewende für Hamburg: Senat muss schneller und energischer handeln"
Hamburg mit seiner vielfältigen Wasserlandschaft hat sich selbst zu einem Hotspot des „Streetfishings“ (Angeln in der Stadt) ernannt. Was jedoch fehlt, sind offizielle Verzehrhinweise für die in Hamburgs Gewässern gefangenen Fische.
weiterlesen "Angler allein gelassen: Hamburg braucht Verzehrhinweise für Flussfische"
Die Fernwärmeleitung unter der Elbe kommt. Mit Ablauf der Klagefrist ist der Planfeststellungsbeschluss zum Bau rechtskräftig geworden. Dazu Stephan Jersch, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Es ist eine gute Nachricht, dass das Ende des Kohleheizkraftwerks Wedel nun endlich wirklich absehbar ist, nachdem es eigentlich schon seit mehreren Jahren gar nicht mehr in Betrieb sein sollte.“
weiterlesen "Mit starker Verspätung: Fernwärmeleitung kommt"
Seit Januar 2020 ist bekannt, dass der Einsatz von Sulfuryfluorid im Hamburger Hafen in den letzten Jahren drastisch zugenommen hat. In großen Mengen eingesetzt wird das Klimagas für Exportholz nach China
weiterlesen "Klimakiller im Hafen: LINKE fordert Stopp des Exports begasten Stammholzes"
Für manche ist Hamburgs Flughafen ein Sehnsuchtsort. Für viele andere ist er immer wieder Gegenstand von kontroversen Debatten. Während sich Initiativen und Umweltverbände mit der Belastung durch den Fluglärm befassen und zunehmend auch sorgen um die Klimaauswirkungen des „innerstädtischen“ Flughafens Fuhlsbüttel, denken andere eher an die Erreichbarkeit der Stadt und die wirtschaftliche Bedeutung des Flughafens für die Region.
weiterlesen "Ein Flughafen in der Stadt: Ist Hamburgs Airport Segen oder Fluch?"
Hamburger NGOs legten heute ein Rechtsgutachten zur Kohlereduktion in städtischen Kohlekraftwerken vor. BUND, Tschüss Kohle und Energienetz Hamburg stellen dabei fest, dass von der vom Senat zugesagten Reduktion des Kohleeinsatzes seit Inkrafttreten des Klimaschutzgesetzes nicht viel zu sehen ist, der Kohleeinsatz also ungebremst weitergeht.
weiterlesen "Kohleeinsatz: Rot-Grün spart beim Klimaschutz"
SPD und Grüne legen mit ihrem Antrag "Den Jahreswechsel 2021/2022 verantwortungsvoll feiern und Perspektiven schaffen" eine Initiative vor, um Gefahren und Belastungen, die vom Silvesterfeuerwerk für Mensch und Umwelt ausgehen, gerade in Corona-Zeiten zu minimieren. Dazu stellt die Linksfraktion in der Bürgerschaft einen Ergänzungsantrag, mit dem auf das Problem umfassender reagiert werden soll.
weiterlesen "Silvester-Feuerwerk: Linke fordert Schutz für alle Hamburger:innen"