Brandbrief der UKE-Pflegekräfte: Linksfraktion fordert Entlastung

  • 14. Dezember 2021

Mit einem Brandbrief haben sich Pfleger:innen des UKE heute an die Pflegedienstleitung gewendet. Sie fordern eine 1:2-Betreuung auf den Intensivstationen sowie garantierte Entlastungszeiten und kündigen an, ab Freitag, 17.12. bis zum Jahresende bei Dienstplan-Engpässen nicht mehr aus dem „Frei“ einzuspringen.

Dazu Deniz Celik, gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Die Intensiv-Pflegekräfte im UKE machen seit Wochen auf ihre Not aufmerksam. Sie fordern, dass sie nur noch für 2 Patienten zuständig sind, statt für 2,5 oder teils bis zu drei Schwerkranke. Doch statt sie vor ständiger Überlastung zu schützen, vertröstet die Krankenhausleitung die Pflegekräfte und hält sie hin. Wir unterstützen die Intensiv-Pflegekräfte des UKE in ihrer Forderung nach einer verbindlichen Entlastungs-Vereinbarung. Deshalb bringen wir am morgigen Mittwoch einen Antrag in die Bürgerschaft ein, damit sich der Senat stark macht für verbindliche Entlastungsregelungen im UKE und auch bei Asklepios.”