1

Bunker in der Eggerstedtstraße: Verkauf, Abriss und Neubau an der Öffentlichkeit vorbei?

BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG
Drucksache  20/11607
20. Wahlperiode  29.04.14

Schriftliche Kleine Anfrage 
der Abgeordneten Heike Sudmann (DIE LINKE) vom 23.04.14 

Betr.:  Bunker in der Eggerstedtstraße: Verkauf, Abriss und Neubau an der Öffentlichkeit vorbei? 

Der Bebauungsplan Altona-Nord 12 wurde im Januar 1984 festgestellt. Darin wurde das Areal des Bunkers in der Eggerstedtstraße 51 als Gemeinbedarfsfläche  definiert. Nun wurde der Bunker formal mit einer öffentlichen Ausschreibung, aber faktisch vorbei an der betroffenen Öffentlichkeit an einen privaten Investor verkauft, der den Bunker abreißen und dort eine Wohnbebauung schaffen will.  Dies hat bei den Anwohnern/-innen in der Nachbarschaft große Besorgnis ausgelöst hinsichtlich der Abrissarbeiten, die voraussichtlich ein Jahr dauern werden und eine große Beeinträchtigung der nachbarschaftlichen  Lebensqualität  (betroffen  sind  auch  zwei  Kinderspielplätze) beinhalten durch Lärm- und Schwerlastverkehrsbelästigung sowie eventuell frei werdende Asbeststäube und so weiter. 

Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:

Die Fragen der Abgeordneten und die Antworten des Senats finden Sie hier