Schulgeldfreiheit für ALLE therapeutischen Gesundheitsberufe!

  • 16. Januar 2019

Die Hamburgische Bürgerschaft stimmt heute über die Schulgeldfreiheit für therapeutische Gesundheitsfachberufe ab, inzwischen liegen Anträge verschiedener Fraktionen vor. DIE LINKE fordert in ihrem Antrag (Drs. 21/15590),  die Ausbildung zu ausnahmslos allen therapeutischen Gesundheitsfachberufe in Hamburg kostenlos anzubieten, und zwar rückwirkend zum 1. Januar 2019. „Es ist längst überfällig, dass der Senat diesen Schritt geht“, sagte in der Debatte der gesundheitspolitische Sprecher der Fraktion, Deniz Celik. „Im Antrag von SPD und Grünen soll die Schulgeldfreiheit allerdings nicht für alle therapeutischen Gesundheitsfachberufe gelten: Podolog_innen oder medizinische Bademeister_innen und Masseur_innen müssen weiterhin Schulgeld zahlen. Zudem soll die Schulgeldfreiheit erst in ein paar Monaten eingeführt werden.“

Der Antrag von Rot-Grün sei geprägt durch Ungleichbehandlung und schaffe eine Zwei-Klassen-Ausbildung für die Gesundheitsberufe, kritisiert Celik. „Das hat weitreichende Konsequenzen: Der Fachkräftemangel verschärft sich weiter,  dringend benötigte Therapieangebote können nicht angeboten werden, wenn sich wegen des hohen Schulgeldes zu wenig Menschen zu Podolog_innen oder medizinischen Bademeister_innen und Masseur_innen ausbilden lassen. Das ist unverantwortlich, gefährdet die Patient_innen und ist langfristig teurer für das Gesundheitssystem.“