Strategische Neuausrichtung des Haushaltswesens der FHH – Kosten der Umstellung

  • 17. Juni 2014

BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG
Drucksache  20/12077
20. Wahlperiode  17.06.14 

Schriftliche Kleine Anfrage 
des Abgeordneten Norbert Hackbusch (DIE LINKE) vom 10.06.14 

Betr.: Strategische Neuausrichtung des Haushaltswesens der FHH – Kosten der Umstellung 

Seit 2003 beschäftigt sich die Hamburgische Bürgerschaft mit der Umstellung des kameralen Haushaltswesens auf die an kaufmännische Regeln ausgerichtete Buchführung (Doppik). 
2003 durch die Bürgerschaft beschlossen, ist die Doppik seit 2006 Methode der Rechnungslegung für den Kernhaushalt sowie seit 2007 für den Konzern Hamburg. Der Prozess der Umstellung der Haushaltsplanung, -steuerung und -bewirtschaftung auf das kaufmännische System findet seit 2006 statt.
Seit 2010 werden einzelne Behörden umgestellt. 

Hierzu frage ich den Senat:

Die Fragen der Abgeordneten und die Antworten des Senats finden Sie hier