Karin Desmarowitz

Mehmet Yildiz

Fachsprecher für Sport und Friedenspolitik

Mitglied im Ausschuss:

Europaausschuss (Vollmitglied)
Kultur- und Medienausschuss (Vollmitglied)
Sportausschuss (Vollmitglied)
Stadtentwicklungsausschuss (Stellvertretendes Mitglied)

Abgeordnetenbüro

DIE LINKE
Billstedter Hauptstraße 78
22117 Hamburg

Tel: 040 / 3619 2952
Fax: 040 / 42731 2277

zruzrg.lvyqvm@yvaxfsenxgvba-unzohet.qr

mehmet-yildiz.de

Meine politischen Ziele

Mit der LINKEN setze ich mich in Hamburg für eine sozialere Stadt und gegen den Sozialraub der Agenda 2010 ein. Wir haben die Pflicht, gegen die wachsende Armut in weiten Teilen der Bevölkerung anzugehen.

In der Bürgerschaft kümmere ich mich vor allem um die Kinder- und Sportpolitik. Kinderarmut und Perspektivlosigkeit bestimmen zunehmend das Leben der jungen Generation. Mein Ziel ist, jedem Jugendlichen den Weg zu einem menschenwürdigen Leben zu ermöglichen. Studiengebühren müssen abgeschafft, die Ausbildungsumlage eingeführt, Unterrichtsmaterial vom Land gestellt und nicht von Eltern bezahlt werden. Auch das Freizeitangebot für Jugendliche muss deutlich ausgebaut, Jugendzentren und Sportangebote besser finanziert werden – denn schließlich dienen sie der gesellschaftlichen Integration, gerade für benachteiligte Jugendliche.

Auch in der Integrationspolitik gibt es noch viel zu tun: Wir müssen klare Akzente setzen. Integration muss als eine Querschnittsaufgabe verstanden werden, die viele einzelpolitische Bereiche umfasst. Migrant:innen sind ein wichtiger Teil von Hamburg, sie möchten gleiche Rechte wie Deutsche und Verantwortung übernehmen für das, was in ihrer Stadt passiert. Benachteiligten Menschen – egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund – Teilhabe zu ermöglichen, ist daher eine der drängendsten Aufgaben. Dies gilt auch in der Sportpolitik: Wenn nicht einmal jede/r zehnte Grundschüler/in in meinem Wahlkreis Billstedt bis zum Ende der Schulzeit schwimmen kann, es aber im wohlbegüterten Volksdorf nahezu 100 Prozent sind, dann klafft auch hier die Schere zwischen Arm und Reich weit auseinander. Wenn Vereine inklusive und integrative sportliche Arbeit leisten, sie aber gleichzeitig keine Unterstützung bekommen, während Milliarden in eine 16-tägige Olympia-Ausrichtung verschleudert werden sollen, dann haben wir noch einiges zu leisten.

Ich bin der Überzeugung, dass wir nur dann etwas bewegen können, wenn parlamentarische mit außerparlamentarischen Kräften zusammenarbeiten.

Politisch

in Partei und Parlament

  • seit 2008 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, zunächst als parteiloser Kandidat
  • 2009 Eintritt in DIE LINKE

Außerparlamentarisches Engagement

  • seit 1993 Mitglied im DIDF (Förderation Demokratischer Arbeitervereine)
  • seit 1993 aktives Mitglied der IG Metall, Mitarbeit in diversen Gremien (IG Metall-Jugendausschuss und Referentenauschuss, DGB-Jugend, DGB-Vorstand und IG-Bau)
  • von 1995 bis 1997 Mitglied der SchülerInnenkammer Hamburg, während der Ausbildung (1993-1997) Jugend- und Auszubildendenvertreter

Biographisches

Geboren 1977 in Kayseri, Türkei als jüngstes von sechs Kindern in einer türkisch-kurdischen Arbeiterfamilie. Seit dem 13. Lebensjahr in Deutschland. Vater zweier Söhne.

Beruflich

Hauptschulabschluss, Ausbildung zum Elektroinstallateur 1997 abgeschlossen, bis März 2008 Tätigkeit als Kommissionierer

Beiträge von Mehmet Yildiz

Karin Desmarowitz
Mehmet Yildiz kritisiert die aggressiv formulierten Pläne zur Außen- und Verteidigungspolitik im "Ampel"-Koalitionsvertrag. 
weiterlesen "“Ampel”-Koalitionsvertrag: Ein Rückschritt für die Friedenspolitik"
Der Bund der Steuerzahler kritisiert in seinem gerade erschienen Schwarzbuch die Bedingungen des Kaufes des HSV-Stadions durch das Land Hamburg. Für 23,5 … weiterlesen "HSV-Stadion: Steuergelder missbraucht, um den Verein zu sanieren"
Am 6. August 1945 kam es zum ersten Einsatz einer Atomwaffe in einem Krieg: Die USA zerstörten Hiroshima. Drei Tage später folgte der zweite und bislang … weiterlesen "Gedenken an Hiroshima: Senat muss sich für Atomwaffenverbot engagieren"
Vorschaubild des YouTube-Videos https://youtu.be/v8ljfjZAuBU

"Rüstungsproduktion in Hamburg beenden" – Mehmet Yildiz am 16.6. in der Bürgerschaft Mit Klick erklären Sie Sich einverstanden, dass Daten an YouTube übermittelt werden.

Parlamentsarbeit von Mehmet Yildiz

Mehmet Yildiz
Karin Desmarowitz
Mehmet Yildiz' Appell zum neuen Jahr: "Lasst uns zusammen einstehen für eine bessere, fairere Welt!"
weiterlesen "Ein neues Jahr – neue und alte Herausforderungen"
eSport boomt: Der Markt mit Computerspielen wächst, bei den großen Meisterschaften fiebern Millionen Zuschauer_innen live mit. Wie kann man die Chancen des … weiterlesen "eSport: Chancen und Gefahren"


Stellungnahmen von Mehmet Yildiz

Mehr als 93 Betriebe produzieren in Hamburg Rüstungsgüter – darunter Airbus, Blohm+Voss, Rheinmetall, Siemens, IBM, MTU und Krauss-Maffei Wegmann. Die … weiterlesen "Linke fordert Hamburger Rüstungskonversionsprogramm"
Seit Wochen hängen an vielen U- und S-Bahn-Stationen und an weiteren Orten in Hamburg Werbeplakate der Bundeswehr mit dem Titel: "Freiwilliger Wehrdienst im … weiterlesen "Heimatschutz mit dem Sturmgewehr: Senat findet, er sei nicht zuständig"