Feldstraßenbunker: Weg frei für Skandal-Deal

  • 9. Januar 2018

Die geplante Bebauung und Begrünung des Bunkers an der Feldstraße kann Medienberichten zufolge bald beginnen. Der Rechtsstreit zwischen Investor und Planungsbüro sei beigelegt worden, schreibt das „Hamburger Abendblatt“.
Dazu erklärt Heike Sudmann, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Der nun beigelegte Streit ist nur ein Aspekt des unglaublichen Deals zum Feldstraßenbunker. Der Senat hat dem Investor Matzen ohne Not eine Aufstockung des Bunkers um 50 Prozent auf 60 Meter und eine lukrative Hotel- und Kulturnutzung ermöglicht. Unter dem grünen Mäntelchen verbirgt sich nun zwar ein gutes Geschäft für den Investor, aber ein denkbar schlechtes für die Stadt. Der viel zu niedrige Preis für das Grundstück und die geschenkte Stellplatzablöse in Höhe von 744.000 Euro sprechen Bände. Nach dem Absprung des FC St. Pauli ist auch die versprochene Breitensportnutzung nur noch Makulatur.“